Die Vorausabtretung in der Insolvenz: zum Werthaltigmachen von Forderungen

Front Cover
Peter Lang, 2010 - Law - 211 pages
0 Reviews
Die Vorausabtretung von Forderungen aus gegenseitigen Vertr gen wirft in der Insolvenz des Zedenten eine Reihe von Problemen auf. Der Verfasser sieht in der Vertragserf llung mit der Folge des Werthaltigmachens der Forderung ein Wertungskriterium f r die Wirksamkeit bzw. der Anfechtbarkeit des Forderungserwerbs bzw. der Vertragserf llung. Ma geblich ist hierf r, ob die zur Vertragserf llung verbrauchten Materialien bzw. die Aufwendungen f r Arbeitsleistungen zur Insolvenzmasse zu rechnen sind. bergreifend entwickelt der Autor das Werthaltigmachen als Wertungskriterium bei Forderungsentstehung nach Insolvenzer ffnung, bei Bestehen des Erf llungswahlrechts nach 103 InsO und in der Insolvenzanfechtung. Das vorgeschlagene Wertungskriterium wird abschlie end auch auf den Warenkredit angewendet.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einführung
17
E Verlauf der Untersuchung
24
Die unterschiedlichen Auswirkungen der Vertragserfüllung auf
40
Die Auswirkungen der Insolvenzeröffnung auf den Forderungser
71
Von der Qualitätssprungtheorie abweichende Auffassungen
99
Zusammenfassung
126
B Das Konzept des BGH zur Anfechtung der Vorausabtretung
132
Stellungnahme zum Konzept des BGH entwickelten für die Anfech
142
Das Werthaltigmachen als Kriterium für die Insolvenzanfechtung
167
Copyright

Common terms and phrases

91 InsO abgetretenen Forderung Abnehmer Abs.l Absatzvertrag Absonderungsrecht Abtretung Abtretungsvereinbarung Anfechtbarkeit Anfechtung des Forderungserwerbs Anfechtung des Werthaltigmachens Anfechtungsgegenstand Anfechtungsrecht Anmerkung zum Urteil Anspruch Auffassung Aufrechnung Aufrechnungsmöglichkeit Ausführungen auf Seite Bargeschäft begründet Begründung bereicherungsrechtlichen bereits Berücksichtigung des Werthaltigmachens bestehen BGH NJW BGH ZIP BGHZ deshalb Durchgangserwerbs Durchsetzbarkeit DZWIR Eigentumsvorbehalt Einrede erbrachten Erfüllung Erfüllungsablehnung Erfüllungsanspruch Erfüllungswahl Erfüllungswahlrecht Erlöschen Erlöschenstheorie Erlösforderung Erwerb EWiR Fall Festschrift Forderungsentstehung Gegenleistungsgrundsatz Gegenseitige Verträge Geldkredit gemäß Gerhardt Gläubiger Gläubigerbenachteiligung Globalzession Grund Häsemeyer Henckel hinsichtlich Insol Insolvenz Insolvenzanfechtung Insolvenzgläubiger Insolvenzmasse Insolvenzordnung Insolvenzrecht Insolvenzschuldners Insolvenzverwalter Kongruenz Konkurseröffnung Konkursordnung konstruktiven Konzept des BGH Kreditsicherung Kriterium des Werthaltigmachens künftiger Forderungen Leistungen Marotzke Masse Massegegenständen Massezugehörigkeit Qualitätssprungtheorie Rdnr Ringstmeier Schuldner selbständigen Anfechtung Sicherungsabtretung soll Surrogation Synallagma Teil Teilleistungen Uhlenbruck Unwirksamkeit Urteil des BGH Veräußerung Verbrauch von Mitteln Vergütungsanspruch Vergütungsforderung Vertragserfüllung Vertragspartner Verwalter Vorausabtretung vorkonkurslichen Vorleistungen Wahlrechts werthaltig Wertungskriterium Wirksamkeit Wirkungen Zedenten Zessionar ZinsO

About the author (2010)

Matthias Voss hat ab 1995 Rechtswissenschaften an der Universitat Halle-Wittenberg studiert und Anfang 2001 abgeschlossen. Nach Absolvierung des Postgraduierten-Studiengangs -Wirtschaftsrecht- arbeitet der Verfasser nun als Rechtsanwalt im Bereich Banking & Finance.

Bibliographic information