Die Wiederholung

Cover
Meiner Verlag, 2000 - 238 Seiten
0 Rezensionen
Kierkegaard entwickelt in der Schrift über Die Wiederholung und in seinem Offenen Brief an Heiberg einen der wichtigsten Aspekte menschlicher Existenz, nämlich das, was man etwas verflacht "bewußtes menschliches Leben und Handeln" nennt. Zwar erweisen sich beim späteren, reiferen Kierkegaard die Wirkungen unseres Handelns in der Außenwelt zumindest als ebenso wesentlich, in unmittelbarer Weise aber kommt die Echtheit und Wahrheit, die Kraft und Ursprünglichkeit der Existenz, ihr "Sein aus uns selber", in unserer Fähigkeit zur "Wiederholung" eben dieses Seins und dieser Existenz zum Ausdruck. Dabei zeigt sich, angesichts der schweren Fehlerhaftigkeit unseres "aus uns selber", als grundlegendem Unterfall der "Wiederholung" die "Versöhnung" mit Gott, die berichtigte und insofern zugleich "wiederholte" Selbstsetzung kraft neuer Motivierung von oben; und es ergibt sich als deren Vollendung die selige "Ewigkeit, die die wahre Wiederholung" unseres ursprünglich irdischen Daseins ist.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abkürzungsverzeichnis
vi
Kommentar des Herausgebers
149
Bibliographie
221
Personenregister
231
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Verweise auf dieses Buch

Alle Ergebnisse von Google Books »

Bibliografische Informationen