Die Zukunft sieht alt aus: Herausforderungen des demografischen Wandels für das Personalmanagement

Front Cover
Springer-Verlag, Sep 13, 2007 - Business & Economics - 228 pages
0 Reviews
Mit besonderem Blick auf Potenziale und Risiken bei älteren Fach- und Führungskräften beleuchten die Autoren betriebliche Handlungsfelder wie Personalbeschaffung, Personalentwicklung, Vergütung, Arbeitsplatzgestaltung und -organisation, Gesundheit und Mitarbeiterführung.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Zu diesem Buch
13
Wann ist man älterer Arbeitnehmer?
63
Altern ist keine Krankheit
69
Sind Ältere weniger leistungsfähig?
81
Age Management im Unternehmen
89
Treiber der Motivation von Mitarbeitern in Großbritannien
99
Treiber der Motivation von Mitarbeitern in Italien
101
Handlungsoptionen
102
Altersunterschiede bezüglich der Bedeutung verschiedener Arbeitsmerkmale
147
Talent Management als permanenter Führungsprozess
148
Typische Kompetenzfelder
151
Fach und Führungskarriere schematische Darstellung
153
Grundtypen des Nachfolgemanagements
156
Situationsbedingte Arten von Nachfolgern
157
Fragen zur Nachfolgeplanung unter demographischen Aspekten
158
Elemente der Nachfolgeplanung
159

Betriebliche Maßnahmen für ältere Arbeitnehmer 2002
103
Was Unternehmen in Sachen Demographie tun
104
Ein Unternehmen ist keine Insel
105
QuickCheck zur zukunftsorientierten Personalpolitik
109
Prioritäre Handlungsfelder
110
Kriterien guter Arbeit die 15 wichtigsten Anforderungen
111
Schaffung von Alternsbewusstsein im Unternehmen
113
Information des Oberen Managements
114
Typische Altersstrukruren
116
Durchschnittsalter in einem Industrieunternehmen
117
Entwicklung des Durchschnittsalters in einem Werk
118
Ablauf einer betrieblichen demographischen Analyse
119
Beispiel einer Altersstrukturanalyse I
120
Prozess der Personalplanung unter Berücksichtigung der Demographie
121
Möglichkeiten der Darstellung von demographischen Entwicklungen im Unternehmen
123
Möglichkeiten zur Deckung des Personalbedarfs an qualifizierten Fachkräften
125
Instrumente zur Personalbeschaffunggewinnung
126
Wichtigkeit verschiedener Kriterien bei der Auswahl einer Stelle
128
Handlungsfelder einer familienbewussten Personalpolitik
130
Familienfreundliche Maßnahmen in den Unternehmen
131
Betriebliche Motive für familienfreundliche Maßnahmen
132
Treiber beim Gewinnen von Mitarbeitern
133
Treiber der Motivation von Mitarbeitern
134
Barrieren fur die Weiterbildung Älterer
135
Barrieren zur Weiterbildung Die 10 häufigsten Aussagen
136
Anforderungen an alternsgerechtes Lernen
137
Alternsgerechte Laufbahngestaltung ArbeitsplatzTypen
139
Total RewardsModell
162
Gesamtvergütung in einem traditionellen Unternehmen
163
Bezahlungsstruktur nach Altersgruppen alte Bundesländer
164
Durchschnittliche Gehälter in der ITIndustrie
165
Typische Einkommensentwicklung bei Beschäftigung bis zur Pensionierung Schematische Darstellung nicht maßstabsgetreu
167
Geschätzte Altersversorgung bei unterschiedlichen Beitragsjahren
168
Vergütungsmanagement ohne Altersdiskriminierung
170
Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung in der Privatwirtschaft nach Betriebsgröße Stand 30 6 2004
171
Vergleich von Modellen der betrieblichen Altersversorgung
172
Entwicklung eines Arbeitszeitkontos Aufbau und Auszahlung
173
Integration von Mitarbeiterführung und Wissensmanagement
176
Alternskritische Arbeitsanforderungen
179
Beziehungen zwischen menschlichen Ressourcen und Arbeits anforderung I
180
Arbeitsfähigkeit im Alterund ihre Beeinflussbarkeit
187
Gesundheitsmanagement im Unternehmen
189
Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderungsmaßnahmen
190
Gesundheitsscore
191
Beispiel für einen VitalitätsCheck Vitalitätsdiagnostik
192
Prospektives Integrationsmanagement
194
Arbeits und Beschäftigungsfähigkeit erhalten und fördern
199
Formen des Lernens
200
Mythen der Bildungsdiskussion nach Bosch
202
Komponenten der Langlebigkeit
204
Fitness ab 50
206
Die Autoren
221
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

40 Jahren 50-Jährigen Abbildung allerdings Ältere Führungskräfte ältere Mitarbeiter älterer Arbeitnehmer alternsgerecht Altersdiskriminierung altersgemischte Altersgruppen Altersstruktur Anforderungen Angebot Anteil Arbeit Arbeitgeber Arbeitsfähigkeit Arbeitsgestaltung Arbeitskräfte Arbeitsleben Arbeitsmarkt Arbeitsplatz Arbeitsplatzgestaltung Arbeitsprozesse Arbeitszeit Aspekt Ausscheiden Bedeutung Befragten Beispiel Belastungen Belegschaft Bertelsmann Stiftung beruflichen Beschäftigungsfähigkeit besonders besteht betriebliche Altersversorgung Bevölkerung Chance circa demographischen Wandels deutlich Deutschland Durchschnitt eigene entsprechend Entwicklung Erfahrungen erfolgreich Erhöhung Erwerbspersonenpotenzials Erwerbstätige Fachkräfte Familienfreundlichkeit Fitness Flexibilität flexible Frauen Frauenerwerbsquote Führungskräfte Gehalt Gesundheit gesundheitliche gibt Gruppe häufig Herausforderung höheren Ilmarinen individuelle informelles Lernen insbesondere insgesamt Integrationsmanagement jüngere Mitarbeiter jüngeren und älteren Karriere Kinder Kollegen Kompetenzen körperliche Krankheiten langfristig Lebensalter Lebenserwartung Lebenslanges Lernen Leistung Leistungsfähigkeit Maßnahmen Menschen Mentoring Mitar Möglichkeit motiviert müssen Nachfolgeplanung neue Personalbeschaffung Personalentwicklung Personalpolitik persönlichen Prozent Prozess Qualifikationen qualifizierte Rente Ruhestand Seniormanagement sinnvoll sowie soziale stärker Statistisches Bundesamt Strategien Talent Management Tätigkeiten Thema Towers Perrin Unternehmenskultur Unterschiede Veränderungen Vergütung vielen Unternehmen Vorgesetzte Weiterbildung weniger wichtige Wissen Wissensmanagement Zahl zeigt Zukunft zunehmendem

Popular passages

Page 211 - ... Lebensphase Alter. Eine Einführung in die sozialwissenschaftliche Alternsforschung. Grundlagentexte Soziologie. Weinheim/München: Juventa. Becker, Susanne/Veelken, Ludger/Wallraven, Klaus P. (Hrsg.) (2000): Handbuch Altenbildung. Theorie und Konzepte für Gegenwart und Zukunft. Opladen: Leske+Budrich. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.) (2005): Dokumentation der Fachtagung. Vorstellung und Diskussion zentraler Positionen des Fünften Altenberichts der Bundesregierung...
Page 211 - A. (Hrsg.) (2001): Wege aus dem demographischen Dilemma durch Sensibilisierung, Beratung und Gestaltung, Broschürenreihe: Demographie und Erwerbsarbeit.
Page 210 - Soziale Sicherheit" zur Reform der sozialen Sicherungssysteme. Berlin 2003 („Herzog Kommission") BERTELSMANN STIFTUNG/BUNDESVEREINIGUNG DER DEUTSCHEN ARBEITGEBERVERBÄNDE (HRSG.) (2003): Erfolgreich mit älteren Arbeitnehmern.
Page 215 - KISTLER, E. (2004): Demographischer Wandel und Arbeitsmarkt - Die Debatte muss ehrlicher werden.
Page 209 - AARP (ED.) (2005): The business case for Workers Age 50+. Planning for tomorrow's talent needs in today's competitive environment.

About the author (2007)

Dr. Uwe Brandenburg ist Leiter Arbeitswissenschaft bei der Volkswagen AG in Wolfsburg. Jörg-Peter Domschke ist Principal bei Towers Perrin HR Services in Deutschland mit Sitz in Frankfurt/Main.

Bibliographic information