Die allgemeinen lehren des handelsrechts mit einem anhange, betreffend das recht der inhaberverschreibungen

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Aktiengesellschaft allgemeinen alten Firma alten H,G.B Angestellten Anspruch Anwendung ausdrücklich Ausschlußfrist Außerkurssetzung Aussteller berechtigt besondere Bestellung bestimmt Betrieb Bevollmächtigten Börsengesetz bürgerlichen Rechts dasz Dienstverhältnis Dritten Eigenthümer eingebrachte Gut eingetragen Eintragung Einwilligung entsprechenden erforderlich Erklärung Erlöschen erst ertheilt Erwerber Falle Fälligkeit Firmenrecht Forderung Forderungsrecht Frau freilich Frist Gegenpartei gegenüber Gehülfen geltend Gericht Gesammtgut Geschäfts Geschäftsfähigkeit Geschäftsgläubiger Gesellschaft Gesetz Gewerbe Gewerbebetrieb gilt Gläubiger Grund Grundsätze Güterrechtsregister Hachenburg Haftung Hamburg Handels Handelsgeschäft Handelsgewerbes Handelsrechts Handelsregister Handlungsgehülfen Handlungslehrlinge Handlungsvollmacht Hypothek Iahren Inhaber Inhaberpapier Inhaberschuldverschreibung insbesondere Jnhaber Jnkrafttreten Kaufmann Kommanditgesellschaft auf Aktien Konkurrenzklausel Kraftloserklärung Kündigung Lehrling Leistung Mann muß Namen neue H.G.B. neuen Rechts nichtig Nießbraucher offenen Handelsgesellschaft Papier Person Pfandrecht Prinzipal Prokura Prokuristen Rechtsgeschäfte Rechtsverhältnis Rechtswirkungen Satz Schadensersatz Schuldner Schuldverschreibungen soll staatliche Genehmigung Staub Thatsache Theil Urkunde Veräußerer Veräußerung vereinbart Vergütung Verjährung Verkehr verlangen verpflichtet Vertrag Vertreter Vertretungsmacht Vollkaufmann Vollmacht Vorbehaltsgut Vormundschaftsgerichts Vorschriften Waaren Werthpapiere Wettbewerbsgesetz Wirkungen Zinsscheine Zwecke

Popular passages

Page 139 - An diese, der regelmäßigen Bestimmung der Gesetze entnommene Betrachtung reiht sich bestätigend und ergänzend die weitere Erwägung, daß der Staat als Hüter der Rechtsordnung mit sich selbst in Widerspruch treten würde, wenn er den unter dem Schütze seiner Gesetze und unter deren Garantie gehörig erworbenen und begründeten Rechten und Rechtsverhältnissen später ihre Wirksamkeit in willkürlicher Weise wieder entziehen wollte.
Page 98 - Hat im Falle einer durch Rechtsgeschäft erteilten Vertretungsmacht (Vollmacht) der Vertreter nach bestimmten Weisungen des Vollmachtgebers gehandelt, so kann sich dieser in Ansehung solcher Umstände, die er selbst kannte, nicht auf die Unkenntnis des Vertreters berufen. Dasselbe gilt von Umständen, die der Vollmachtgeber kennen musste, sofern das Kennenmüssen der Kenntnis gleichsteht.
Page 47 - Eine abweichende Vereinbarung ist einem Dritten gegenüber nur wirksam, wenn sie in das Handelsregister eingetragen und bekannt gemacht oder von dem Erwerber oder dem Veräußerer dem Dritten mitgeteilt worden ist.
Page 79 - Waren im Einzelverkehr nur in vorgeschriebenen Einheiten der Zahl, der Länge und des Gewichts oder mit einer auf der Ware oder ihrer Aufmachung anzubringenden Angabe über Zahl, Länge oder Gewicht gewerbsmäßig verkauft oder feilgehalten werden dürfen. Für den Einzelverkehr mit Bier in Flaschen oder Krügen kann die Angabe des Inhaltes unter Festsetzung angemessener Fehlergrenzen vorgeschrieben werden.
Page 163 - Der Aussteller wird aus einer Schuldverschreibung auf den Inhaber auch dann verpflichtet, wenn sie ihm gestohlen worden oder verloren gegangen oder wenn sie sonst ohne seinen Willen in den Verkehr gelangt ist.
Page 91 - Tritt der Wille, in fremdem Namen zu handeln, nicht erkennbar hervor, so kommt der Mangel des Willens im eigenen Namen zu handeln, nicht in Betracht.
Page 87 - Solange eine in das Handelsregister einzutragende Tatsache nicht eingetragen und bekanntgemacht ist, kann sie von demjenigen, in dessen Angelegenheiten sie einzutragen war, einem Dritten nicht entgegengesetzt werden, es sei denn, daß sie diesem bekannt war.
Page 80 - Wer im geschäftlichen Verkehr einen Namen, eine Firma oder die besondere Bezeichnung eines Erwerbsgeschäfts, eines gewerblichen Unternehmens oder einer Druckschrift in einer Weise benutzt, welche darauf berechnet und geeignet ist, Verwechselungen mit dem Namen, der Firma oder der besonderen Bezeichnung hervorzurufen, deren sich ein Anderer befugterweise bedient, ist diesem zum Ersatze des Schadens verpflichtet.
Page 142 - Die Anwendung eines ausländischen Gesetzes ist ausgeschlossen, wenn die Anwendung gegen die guten Sitten oder gegen den Zweck eines deutschen Gesetzes verstoßen würde.
Page 77 - Verhältnisse , insbesondere über die Beschaffenheit , die Herstellungsart oder die Preisbemessung von Waaren oder gewerblichen Leistungen , über die Art des Bezuges oder die Bezugsquelle von Waaren, über den Besitz von Auszeichnungen, über den Anlass oder den Zweck des Verkaufs...

Bibliographic information