Die einseitig verpflichtende Schuldzusage: eine rechtsvergleichende Untersuchung des abstrakten, kausalen und nicht rechtsgeschäftlichen Schuldanerkenntnisses und Schuldversprechens nach deutschem und englischem Recht

Front Cover
Peter Lang, 2010 - Law - 270 pages
0 Reviews
Schuldzusagen treten im deutschen und englischen Recht in unterschiedlichen Formen auf. Dabei wird die bezweckte Rechtsfolge nicht immer klar und die Ausarbeitung einer Typenreihe bereitet Probleme. Das deutsche Recht versucht, je nach Parteiwillen selbst ndige, feststellende und nichtrechtsgesch ftliche Schuldzusagen zu unterscheiden. Im englischen Recht erlangen Zusagen dagegen ber die Lehre der consideration Verbindlichkeit. Dies verlangt einen Leistungsaustausch, soweit die Erkl rung nicht in Form der deed erfolgt. Auch kennen beide Rechtskreise Zusagen nichtvertraglicher Art. Die Arbeit ordnet die Gesamtheit der Schuldzusagen in einer Typenreihe und vergleicht sie. Auf diese Weise gew hrt sie Orientierung im Umgang mit einseitig bindenden Schuldzusagen in beiden Jurisdiktionen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Das deutsche Recht
5
Die abstrakte Schuldzusage im deutschen Recht
12
Kritik der Lehre am Institut der abstrakten Schuldzusage
46
Anwendungsbereiche in der Praxis
52
Das kausale Schuldanerkenntnis im deutschen Recht
83
Das einseitige nichtrechtsgeschäftliche Schuldanerkenntnis im
115
Das englische Recht
141
Das Schuld versprechen in Form der deed
150
Schuldversprechen mit vertraglicher Bindungswirkung
171
Das Schuldanerkenntnis in Form des account stated
202
Schuldversprechen und die equitable doctrine
216
Zusammenfassung
230
Rechtsvergleich
231
Thesen
249
Rechtsprechungsverzeichnis
263
Copyright

Common terms and phrases

29th edition abstrakte Schuldanerkenntnis abstrakten Schuldver abstrakten Schuldversprechens abstrakten Schuldvertrages account stated acknowledgment allerdings anerkannten Anerkennenden Anerkenntnis Anerkenntniserklärung Anspruch Anspruchsgrundlage aufgrund Aufl Bank Begründung bereicherungsrechtlichen bereits bestehenden Schuld Beweislast beziehungsweise BGH NJW BGH WM BGHZ BGHZ 66 Bindungswirkung Canaris chen Chitty on Contracts Common Law deutschen Recht Drittschuldner Drittschuldnererklärung Einreden einseitige Anerkenntnis einseitiger Feststellungsvertrag Einwendungen englische Entscheidungssammlung englischen Recht equitable doctrine Erfordernis Erklärung in Form Erklärungsempfänger Forderung Form der deed gemäß gerichtlich durchsetzbar Gesetzes Gläubiger Grunde liegenden grundsätzlich HGB-Staub hinreichende Gegenleistung hinsichtlich Hüffer insofern insoweit Kapitel kausale Schuldanerkenntnis Kondiktion Larenz/Canaris Lehre Leistung Leistungsversprechen lich Limitation Act 1980 Lloyd's Lloyd's Rep Marburger MünchKommBGB muss New Zealand Shipping Palandt Parteiwillens past consideration promissory estoppel Rahmen Rechtsfolgen Rechtsgeschäft Rechtsgrund Rechtsprechung Regelung rein tatsächlichen Schuldanerkenntnis als einseitiger Schuldner Schuldrecht Schuldverhältnis section somit Staudinger stellt Verbindlichkeit Verjährung Versprechen Versprechensempfänger Versprechenserklärungen VersR Vertrag weiteren Nachweisen Willenserklärungen Wirksamkeit Wirkung

About the author (2010)

Niklas Wielandt wurde 1977 in Rottweil geboren. Er studierte Rechtswissenschaften an den Universit ten Passau und Hamburg. W hrend eines Auslandsjahres an der Universit des Sciences Sociales in Toulouse (Frankreich) erwarb er den Titel des Ma tre en Droit im Bereich europ isches und internationales Recht. Es folgten das Erste juristische Staatsexamen und das Promotionsstudium in Hamburg. Nach erfolgreichem Absolvieren des Zweiten juristischen Staatsexamens am Oberlandesgericht Hamburg wechselte der Autor nach Berlin, wo er gegenw rtig als Rechtsanwalt in einer Soziet t t tig ist.

Bibliographic information