Die europäische Stadt als Leitbild - Analyse und Bewertung bezüglich neuer Rahmenbedingungen

Front Cover
GRIN Verlag, May 10, 2012 - Political Science - 20 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Raumwissenschaften, Stadt- und Raumplanung, Note: 2,3, Technische Universität Dresden, Veranstaltung: Raumentwicklung, Sprache: Deutsch, Abstract: 1 Leitbilder in der Stadtplanung Seit Anfang des 20. Jahrhunderts gab es Leitvorstellungen zur Stadtentwicklung. Leitbilder stellen einen erwünschten künftigen Zustand dar, der als anzustrebendes Ziel vorgegeben wurde. Das Ziel ist keine Utopie oder ein Trend, sondern ein Soll-Zustand, der durch ein abgestimmtes, koordiniertes Verhalten erreichbar ist und erreicht werden soll. Somit kann das Leitbild als zukünftiger Zustand definiert werden, der durch zweckmäßiges Handeln und Verhalten erreicht werden soll. Am Beispiel von Deutschland lässt sich folgende Entwicklung der Leitbilder darstellen. Nach der Verdichtung der Städte durch die Industrialisierung im 19. Jahrhundert entstanden Leitvorstellungen, die die Städte auflockern bzw. eine Funktionstrennung vornehmen sollten, z.B. mit der Gartenstadtbewegung (1908) oder der Charta von Athen (1933). Nach dem Zweiten Weltkrieg führten die Stadtplaner das Konzept einer gegliederten und aufgelockerten Stadt fort. Durch die zunehmende Eigenmobilität der Einwohner in den 1960/70er Jahren war es das Ziel, eine verkehrsgerechte Stadt zu gestalten. Zugleich wurde auf das Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum mit dem Leitbild „Urbanität durch Dichte“ reagiert. Die dadurch entstandene Verschlechterung der Stadtgestalt sowie Lärm-und Abgasbelastungen führten zu einer teilweisen Suburbanisierung. Aufgrund der Umweltbewegung der 1980er entstand das Leitbild der „nachhaltigen Stadt“, welches in allen weiteren Leitbildern einen wichtigen Baustein bildet. In den 1990er Jahren entwickelten sich zwei verschiedene Leitvorstellungen, die „Kompakte bzw. Europäische Stadt“ und „die Netz- bzw. Zwischenstadt“. Beide sind Reaktionen auf die verschiedenen Zustände in den Städten. Die aktuellen Rahmenbedingungen werden zeigen, welches Leitbild die Herausforderungen besser meistert. Im folgenden wird nun die Frage beantwortet, ob das Leitbild „Europäische Stadt“ die geeignete Lösung darstellt, um die aktuellen Herausforderungen zu bewältigen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Agora aktuellen Herausforderungen aktuellen Rahmenbedingungen Allerdings Alterung der Gesellschaft alteuropäische Stadt Amerikanische Stadt Aufgrund Auslaufmodell oder Wegweiser Bachelor besonders Bevölkerungsdichte Bevölkerungsgruppen Bewohner Bürger demographische Wandel demographischen Faktoren Deutschland eigenes eBook Eigenmobilität Einwohner Einzelhandel Einzelhändler und Dienstleister entstand entstehen Entwicklung Europäische Union Finanzierung Flächenverbrauch Fordismus Funktionen und Nutzungen Geburtenrate Gemeinden gestiegene Gewerbe gibt GRIN MACHT große Grundstücke Heterogenisierung der Bevölkerung historische hochladen und kostenlos hohe Dichte Idealtypus Industrialisierung Infrastruktur Innenstadt Integration Investitionen Jahren Jahrhundert jedem Verkauf Jetzt Klimawandel kommt kompakten Stadt konnten kostenlos publizieren BIIIII kulturelle Leitbild eingebaut Leitbild Europäische Stadt Leitvorstellungen Luftverschmutzung Masterarbeit meist Merkmale des Leitbildes Modell Nachfrage Nachhaltigkeit neuen Nutzungsmischung öffentlichen Raum ökonomische Wandel Peripherie positiven privaten Investoren Rahmenbedingungen beziehen räumlich-ästhetische Raumpluralismus Regionen Ressourcen Segregation somit sowie Stadt und Land Städte müssen Stadtentwicklung Städtetag städtischen Stadtplanung Stadtzentren Suburbanisierung tertiäre Sektor transnationalen Unternehmen Treibhausgase Trend unterschiedlich Urbanität veröffentlichen Ihre Hausarbeit verschiedenen Vielfalt wesentliche wieder Wirtschafts WISSEN BEZAHLT Wohnen Ziel Zuwanderung

Bibliographic information