Die insolvenzrechtliche Restschuldbefreiung: Probleme und Lösungen

Front Cover
Peter Lang, 2008 - Law - 152 pages
0 Reviews
Die Restschuldbefreiung nach der Insolvenzordnung erm glicht verschuldeten Personen nach einer Wohlverhaltensperiode von 6 Jahren schuldenfrei zu werden. Die Existenzberechtigung dieses gesetzlichen Entschuldungsverfahrens ist nahezu unbestritten. Aber die tats chliche Ausgestaltung dieses Verfahrens steht bereits seit der Einf hrung zum 1. Januar 1999 in der Kritik. Auch nachdem der Gesetzgeber bereits zum 1. November 2001 einige Verfahrensm ngel nachbesserte, besteht weiter Reformbedarf. Der Autor gibt in seiner Arbeit einen berblick ber das bestehende System und beleuchtet die verfahrensrechtlichen und tats chlichen Probleme. Dabei werden bestehende Reformans tze diskutiert und L sungsm glichkeiten aufgezeigt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
Das Restschuldbefreiungsverfahren Kurzüberblick
10
Die Voraussetzungen für die Restschuldbefreiung
28
Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens 287 Abs 1 Satz 1 InsO
32
Besondere Zulässigkeitsvoraussetzungen für Verbraucherinsolvenzverfahren
44
Eröffnung eines Insolvenzverfahrens
79
Abtretung der pfändbaren Bezüge
102
Die Entscheidung des Insolvenzgerichts
111
Die Stellung des Treuhänders
125
Die Wirkungen der Restschuldbefreiung
138
Die Verjährungslösung als alternatives Entschuldungsverfahren
144
19Ergebnis
151
Copyright

Common terms and phrases

Antrag auf Eröffnung Antragstellung Anwendungsbereich Aufwand ausreichend außergerichtlichen Einigungsversuch außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahren beantragt Befriedigung beispielsweise bereits bestehenden BT-Drucks BT-Drucksache Bund-Länder-Arbeitsgruppe BVerfG chen Durchführung Einführung Einkommen Einzelzwangsvollstreckung Entscheidung Entschul Entschuldung ergibt Eröffnung des Insolvenzverfahrens Eröffnung eines Insolvenzverfahrens Erteilung der Restschuldbefreiung Fällen Forderungen geeigneten Stelle gerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahrens Gesetzentwurf Gesetzgeber gesetzlichen Entschuldungsverfahrens Gläubiger Gläubigerbefriedigung grundsätzlich Hofmeister/Jäger insbesondere InsOÄG Insol Insolvenz Insolvenzgericht Insolvenzgläubiger Insolvenzmasse Insolvenzordnung Insolvenzrecht Insolvenzverwalter Insoweit Jahren Kosten Letztlich lich massearmen masselosen Verfahren Mindestquote Möglichkeit muss natürlicher Personen Nullplan Obliegenheiten Obliegenheitsverletzung pfändbaren Pfändungsfreigrenzen Rahmen rechtskräftig Referentenentwurf Regelinsolvenzverfahren regelmäßig Regelung Regierungsentwurf Restschuldbe Restschuldbefreiungsverfahren Satz 1 InsO Schlusstermin SCHUFA schuldbefreiung Schuldenbereinigung Schuldenbereinigungsplan Schuldenbereinigungsversuch Schuldner Schuldnerfachberatungszentrums Schuldnervermögen selbständig tätigen sodass soll sollte Stellungnahme Titelverjährung Treuhänder Überschuldung unerlaubten Handlung venzverfahren Verbindlichkeiten Verbraucher Verbraucherinsolvenz Verbraucherinsolvenzverfahren Verfahrenskosten Verjährung Vermögen Versagung der Restschuldbefreiung Versagungsgründe Vertragshilfeverfahren Vollstreckungstitel Vorschläge weitere Wenzel in Kübler/Prütting wirtschaftlichen Wohlverhaltensperiode wonach Wustrauer Modell ZInsO Zivilprozessordnung Zudem Zwangsvollstreckung zwingende

About the author (2008)

Der Autor: Thomas Rothammer, geboren 1977; Studium der Rechtswissenschaften an der Universitat Regensburg; seit 2005 als Rechtsanwalt und Steuerberater in Regensburg selbstandig tatig.

Bibliographic information