Die kirchenstaatsrechtlichen Verhältnisse der katholischen und protestantischen Ortskirchengemeinden in Württemberg

Front Cover
Wilhelm Ritzschke, 1863 - Church and state - 180 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abfindungskapital Angehörigen Anspruch Armenkästen Aufsicht Aufwand Ausmärker Baulast baupflichtig Bedeutung Bedürfnisse Behörde besondere bestehenden Bestimmung betreffenden Beziehung beziehungsweise bezüglich Bischof bürgerlichen Gemeinde chengemeinde Consistorium dieß Dissidenten Eigenthum einzelnen Eisenlohr Einleitung Erlaß erst evangelischen Kirche evangelischen Kirchengemeinden Falle gegenüber Geistlichen Gemeindegenossen Gemeindeverband Gen.-Rescr Genossen Genossenschaft Gesetze VIII Gottesdienst Grund Herkommen Herzog inkorporirt Interesse jetzt katholischen Kirche Kirchendiener Kirchenfabrik Kirchenge Kirchengebäude Kirchengemeinde Kirchengenossen Kirchengenossenschaft Kirchengewalt Kirchenguts Kirchenkonvente Kirchenkosten Kirchenpflege Kirchenrath Kirchenrecht Kirchensteuer Kirchenvermögen kirchlichen Kloster Körperschaft Korporationen Landes landesherrlichen Landeskirche Last letzteren lichen meinde Mitglieder Mittel namentlich Ney scher Gesetze nothwendig Oberkirchenbehörde öffentlich rechtlichen Orten örtlichen Ortsgeistlichen Ortskirche Ortskirchengemeinde Ortskirchenvermögen Parochianen Parochie Person Pfarr Pfarrgemeinderäthe Pfarrstelle Pfründe politischen Gemeinde Priv.-Recht Recht Regbl Reyscher Gesetze seitherigen selbstständigen Simultankirche soferne sollen Staat staatlichen Staatsbehörde stand Stiftungen Stiftungsrath Theil übrigens Umlage Verbindlichkeit Verf.-Urk Vergl Verhältnisse Vermögen Verordn Vertreter der Kirchengemeinde Verwaltung Verwaltungsbehörde vielmehr Walter Kirchenrecht Weiske Rechtslexikon weltlichen wornach Württemberg Zehent Zehentherrn Zwecke

Popular passages

Page 1 - Die von dem Erzbischof, dem Bischof und den übrigen kirchlichen Behörden ausgehenden allgemeinen Anordnungen und Kreisschreiben an die Geistlichkeit und Diözesanen, wodurch dieselben zu etwas verbunden werden sollen, was nicht ganz in dem eigentümlichen Wirkungskreise der Kirche liegt, sowie auch sonstige Erlasse, welche in staatliche oder bürgerliche Verhältnisse eingreifen, unterliegen der Genehmigung des Staates.
Page 2 - ... öffentliche Erlasse dagegen, welche rein . geistliche Gegenstände betreffen, sind der Staatsbehörde gleichzeitig mit der Verkündigung zur Einsicht mitzutheilen. || Denselben Bestimmungen unterliegen die auf Diöcesan- und Provinzialsynoden gefassten Beschlüsse; ebenso die päpstlichen Bullen, Breven, und sonstigen Erlasse, welche immer nur von dem Bischof verkündet und angewendet, werden dürfen.
Page 69 - Gesetx. oder Herkommen in Anspruch genommen oder ob und wie etwa sonst das Defizit gedeckt werden dürfte.
Page 64 - Reginnnalbehörden mit Grund nichts erinnern, da die ökonomische Verwaltung der Kirchengemeinden im Hinblick auf die öffentlichen Interessen, von denen es sich hiebei handelt, nicht ohne Aufsicht gelassen werden kann, und da die Regiminalstellen die geeigneten Organe für die...
Page 59 - Gemeindelebens einstweilen insoweit als der dermalige Stand der Staatsgesetzgebung es gestattet, Genüge zu leisten und damit zugleich eine Grundlage für weitere Verbesserungen in der Verfassung dieser Kirche herzustellen, wurde vermöge K. Verordnung vom 25. Januar 1851 in jeder evangelischen Pfarr-Gemeinde zu Leitung ihrer kirchlichen Angelegenheiten ein Pfarr-Gemeinderath (Presbyterium) eingesetzt, bestehen...
Page 59 - Oberkirchenbehörde zu besorgen, insbesondere: 1) Pflege christlichen Lebens, evangelische Sorge für Zucht und Ehrbarkeit, und der damit verbundene Einfluß auf Kindererziehung, Schule und ledige...
Page 58 - Bedürsnisse beräth, nöthigenfalls die Umlage auf die Mitglieder der kirchlichen Gemeinde nach Verhältniß der von denselben zu zahlenden directen Staats- und Communalabgaben bewirkt und dieselbe der Regierung zur Vollziehung vorlegt.
Page 1 - ... liegt, sowie auch sonstige Erlasse, welche in staatliche oder bürgerliche Verhältnisse eingreifen, unterliegen der Genehmigung des Staates. Solche allgemeine kirchliche Anordnungen und öffentliche Erlasse dagegen, welche rein geistliche Gegenstände betreffen, sind der Staatsbehörde gleichzeitig mit der Verkündigung zur Einsicht mitzutheilen. Denselben Bestimmungen unterliegen die auf Diözesan- und Provinzialsynoden gefaßten Beschlüsse; ebenso die päbstlichen Bullen, Breven und sonstigen...
Page 60 - Gemeindevertretung über den kirchlichen Zustand der Gemeinde und über das Vorhandensein besonderer, bei der Besetzung der Stelle zu berücksichtigender Bedürfnisse und Verhältnisse vernommen und diese Aeußerung der Obertirchenbehörde vorgelegt werden.
Page 71 - Bestimmung auf die Anstellung von Geistlichen beim Militär und an öffentlichen Anstalten keine Anwendung.

Bibliographic information