Die perforierte Stadt als neues städtebauliches Leitbild in Ostdeutschland?

Front Cover
GRIN Verlag, May 16, 2002 - Science - 29 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,0, Universität Osnabrück (Fachbereich Geographie), Veranstaltung: Hauptseminar: Wohnungsmarktprobleme in Ostdeutschland, Sprache: Deutsch, Abstract: Die ostdeutschen Städte stehen nach zehn Jahren des Neu- und Umbaus und der Sanierung vor neuen Herausforderungen. Das Problem des Wohnungsleerstandes betrifft die Mehrzahl der Städte in den neuen Bundesländern. An Stadtplaner und Städtebauer richtet sich die Forderung, der Leerstandsproblematik heilsam und nachhaltig entgegenzuwirken. Dabei bietet das Konzept der „perforierten Stadt“ ein interessantes Beispiel für eine städtebauliche Leit- und Zielvorstellung. Bevor jedoch in dieser Arbeit auf die „perforierte Stadt“ eingegangen wird, möchte ich in einem ersten Teil den Problemhintergrund - die Entwicklung der Städte und die derzeitige Situation – darstellen. Der erste große Abschnitt der Arbeit (Ursachen und Folgen des Wohnungsleerstandes ostdeutscher Städte) ist grundsätzlich als Fundament für den anschließenden Teil (Die perforierte Stadt) zu verstehen jeweils unter Berücksichtigung der Fragestellung „Kann das Konzept der „perforierten Stadt“ als städtebauliches Leitbild für Ostdeutschland gelten?“. Wichtig erscheint es mir dabei auch, kurz einige theoretische Überlegungen zur Nachfrageorientierung am Wohnungsmarkt zu beleuchten, um die Ursachen für fehlendes Nachfrageverhalten der Bevölkerung an Wohnungen zu verstehen. Die Situation des Wohnungsmarktes ostdeutscher Städte derzeit sowie die Folgen des Leerstandes, durch die städtebauliche Konzepte, wie das der „perforierten Stadt“, notwendig werden, werden in den anschließenden Teilkapiteln veranschaulicht. Im zweiten Teil der Arbeit (Die perforierte Stadt) gehe ich zunächst auf den Begriff der „Europäischen Stadt“ ein, um eine grundsätzliche Zielvorstellung über die gewünschte und angestrebte Stadtstruktur vorzugeben. Daran schließt sich die Definition des Begriffs „perforierte Stadt“ sowie eine Darstellung der „perforierten Stadt“ im Sinne stadtplanerischer und städtebaulicher Vorstellungen an. Wie geht dieses Konzept mit der Leerstandsproblematik um, bietet es einen realistischen Lösungsvorschlag, ein Leitbild, das ostdeutsche Städte anwenden können, um einen sinnvollen Stadtumbau zu gestalten? Diese Fragen sollen unter Berücksichtigung der Wohnungsmarktprobleme im Folgenden beantwortet werden. In einem letzten Teilkapitel wird auf den Stadtumbau eingegangen, der eine dauerhaft hohen Wohn- und Lebensqualität in den ostdeutschen Städten schaffen bzw. wiederherstellen soll. [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
1
II
3
IV
5
V
6
VI
9
VII
11
IX
13
X
18
XI
21
XII
22

Common terms and phrases

Abschließende Bemerkungen Akteure Altbaubestand Angebot aufgrund Beiträge zur Neuordnung betroffene Städte Bevölkerung BUNDESMINISTERIUM FÜR VERKEHR Daseinsgrundfunktionen DDR-Wohnungsbau derzeitige EICHHORN EICHSTÄDT 2001 Eigenheim Eigentumsverhältnisse EMPIRICA Entscheidungsträger erfolgreichen Stadtumbau Erkner europäischen Stadt Folgen des Leerstandes Folgen des Wohnungsleerstandes Freiräumen genutzt großen Grundsätzlich Grünflächen HASSELHOFF HÄUSSERMANN 1996 Herausforderung Hinblick hinsichtlich Infrastruktur Innerstädtisches Wohnen INSTITUT FÜR REGIONALENTWICKLUNG IWANOW Jahren JENKIS JOCHEN HG kommunale Konzept der perforierten Lebensqualität Leerstandsproblematik leerstehende Gebäude Leerstehende Wohnungen Leitbild der perforierten libertär LÜTKE DALDRUP 2001 Nachfrage Nachfrageentwicklung Nachfrageorientierung am Wohnungsmarkt Nachfrageprognosen neue Bauformen Neue Wohnungsnot neue Wohnungspolitik neuen Bundesländern Neuordnung von Stadt öffentlichen ökologisch und sozial OSENBERG PETZOLD PEULING Plattenbausiedlungen Quartiere Rahmen REGIONALENTWICKLUNG UND STRUKTURPLANUNG Rückbau schaffen schrumpfende Städte SCHUNK Situation des Wohnungsmarktes somit sowohl sozialistische Stadt STADTBAUWELT Städte in Ostdeutschland städtischen Stadtplaner Stadtteile Stadtumbaukonzept Strukturen Teil Teilmärkte Überlegungen zur Nachfrageorientierung Ursachen und Folgen Vorgehensweisen zur Umsetzung Wiedervereinigung Wohneigentum Wohnungsbestand Wohnungsleerstandes ostdeutscher Städte Wohnungsmarktes ostdeutscher Städte Wohnungsnachfrage Zudem

Bibliographic information