Die psychischen Schädigungen durch Kopfschuss im Kriege 1914/17: mit besonderer Berücksichtigung der pathopsychologischen, pädagogischen, gewerblichen und sozialen Beziehungen

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Aggravation allgemeinen andererseits Anstrengung Apraxie Arbeitsprüfungen Arzt ärztlichen äußeren Befunde Beobachtung berufliche Beschwerden besonders Bücken chirurgischen Demenz deshalb deutlich Diagnose Dynamometer Eimerheben einzelnen Fällen entlassen Epilepsie ergographischen erheblich Ermüdbarkeit Ermüdung erst exakt fähigkeit ganzen gerade geringe gesamten gibt glaubhaft große Grund gutem Arbeitswillen Hämatom Hand handelt häufig Hebungen Herabsetzung Herdsymptome Hirn Hirnverletzten hysterischen Insuffizienz keit Klagen klinischen Kongestion Kopfschmerzen Kopfschuß körperliche Arbeit körperliche Leistungsfähigkeit körperliche Leistungsschwäche körperlichen Leistungs kräftig Kurve kurz Lähmung langsam lassen Lazarett leicht Leistungsprüfungen Leute lich links lokalisatorische Mann Material Methodik möglich Monate Mühegebung muß Neurologisch-körperlich Normalen objektiven organische Parese physiologische posttraumatischen praktischen Prüfung psychogenen psychologischen Puls Reaktion recht Registrierung Rekonvaleszenz Rente Schädigung Scheitelbein schlechten Schulzeugnis schwäche schwer sehen selbstverständlich sensorische Aphasie Spätzustand speziellen stark Stereognosie Stirnhirn Stirnhirnverletzten Störung subjektiven Symptome Tachykardie Tatsache traumatischen Neurose Trepanation Trepanationsdefekt Trepanierten ungemein unserer Untersuchung Urteil Verhalten Verletzung verschiedenen Verwundung viel weniger Werkstatt wieder Zahl zeigt zumeist Zustand

Popular passages

Page 169 - Dies Bedenken ist nicht nur gefallen, sondern im Gegenteil: es hat sich herausgestellt, daß diese praktisch-systematische Werkstattprüfung viel wertvollere diagnostische Dienste leistete als viele rein psychologische Leistungsprüfungen, die besonders, wenn sie intellektueller Art sind, sehr viel mehr auf die Gebildeten zugeschnitten
Page 195 - Pionier, Schlosser mit guter Volks- und Fortbildungsschulbildung. Hat auch als Monteur gearbeitet. Zuletzt 12 Jahre lang als Reparaturschlosser im Depot der elektrischen Bahnen. Verwundet durch Kopfschuß in das rechte Scheitelbein. Bewußtlos. Steckende Gewehrkugel wurde nach Angabe im Feldlazarett operativ entfernt. Zuerst schwere Lähmung des linken Armes, die sich bald zu einer relativ stabil bleibenden mittelschweren
Page 135 - durch das rechte mittlere Stirnhirn vom Auge aus. Einschuß durch das Auge, Ausschuß in der vorderen Zacke des Scheitelbeins, außerdem noch steckender Granatsplitter von 2 cm Größe über der rechten Felsenbeinpyramide und Schädelbasisbruch rechts. Es hat also eine ausgedehnte Verletzung des rechten Stirnhirns stattgefunden. Befund 5 Monate nach der Verwundung: Rechtes Auge fehlt, links S
Page 181 - 9. Die Therapie. Eine wirksame Therapie der körperlichen Leistungsschwäche kann nicht in den üblichen Rekonvaleszenzmaßnahmen gegeben sein. Extrakost, Bäder, Kuraufenthalt im Gebirge oder an der See sind Maßnahmen, die selbstverständlicherweise wie dem Normalen, so auch dem Hirnverletzten guttun. Werden sie für nötig gehalten, so schließen sie sich am besten unmittelbar an die chirurgische Behandlung an.
Page 17 - mit Absicht recht hoch bemessen. Es sind diejenigen Fälle, in denen sich überhaupt Symptome psychogener Art fanden. Wir haben vorläufig noch keine einwandfreien Statistiken darüber, wie häufig sich schon jetzt psychogene Addenden bei dem Verwundetenmaterial finden, welches mit Sicherheit keine Hirnaffektion erlitten hat; erst dann ließe sich genauer entscheiden, ob wir im Sinne Oppenheims unserer
Page 74 - bereits das Hocken angewöhnt habe 1 ). Es ist eine theoretisch und diagnostisch wichtige Frage, wie sich die Ermüdung nach längerer körperlicher Arbeit äußert. Die Frage ist recht kompliziert zu beantworten, weil ein Unterschied besteht, ob eine körperliche Arbeit das Herz wesentlich beansprucht oder nicht. Nach dem Laufen oder raschen Treppensteigen beobachten wir eine Volumzunahme mit
Page 112 - seltener sind als unter den Normalen, so ist doch das kein Einwand dagegen, in jedem Falle des Vorfindens von niedrigem Pulse eindringlich nach einer Ursache zu suchen, in erster Linie nach Symptomen des raumbeschränkenden Prozesses. Aber auch andere Ursachen müssen in Betracht gezogen werden. In den Verteilungskurven Fig. 29 und 30 sind die sicher
Page 4 - als andererseits die Darstellung der intellektuellen Leistungsschwächung ein sehr ausführliches Eingehen auf die aphasischen und auch besonders durch Stirnhirnverletzung bedingten Störungen erforderlich macht. Dagegen ist die Symptomgruppe der Beschwerden in dieses Buch mit hineingenommen worden, weil diese sich unter die körperliche Leistungsfähigkeit großenteils einbegreifen lassen und auch besonders enge Beziehungen ur körperlichen Arbeit
Page 173 - kennzeichnet. Das Protokoll genügt wohl hinlänglich, um die organische Insuffizienzleistung zu begründen. Der folgende Fall ist deswegen hier geschildert, weil er die Eignung dieser Prüfung zur Ermittlung der restierenden relativ ungeschädigt gebliebenen Leistungsfähigkeit in handwerklicher Hinsicht demonstriert. Es handelt sich um einen Fall Mü . . von sehr schwerer, hauptsächlich sensorischer Aphasie, der monatelang den
Page 197 - gelernt, die Unlustgefühle nicht mehr zu merken, die normalerweise durch das Arbeiten im geschlossenen Raum, zumal mit schlechter Lüftung, ausgelöst werden. Achtet man einmal darauf, so wird man eine Erheblichkeit dieses Umstandes an sich annehmen müssen. Wir erleben genau dasselbe, was glaubhafte Hirnverletzte dieser Art auch schildern, nämlich die Verbindung eines leichten allgemeinen

Bibliographic information