Die rechtliche Unmöglichkeit im Rahmen des § 251 I Nr. 2 StPO: drei Sonderkonstellationen vor dem Hintergrund strafrechtlicher Prozessmaximen

Front Cover
Peter Lang, 2010 - Law - 280 pages
0 Reviews
Immer fter r cken die Grunds tze des Strafprozesses zu Gunsten des Strafverfolgungsinteresses in den Hintergrund. Insbesondere steht der hehre Grundsatz der Unmittelbarkeit in der Gefahr zu einem reinen Formalprinzip degradiert und durch extensive Anwendung von Ausnahmevorschriften ausgeh hlt zu werden. Diese Arbeit versucht anhand der Durchbrechungsnorm des 251 I Nr. 2 StPO am Beispiel dreier Konstellationen das Gleichgewicht zwischen Strafverfolgungsinteresse und Unmittelbarkeitsgrundsatz zu finden. Allein die strenge Einhaltung der Unmittelbarkeitsmaxime erm glicht - unter bestm glicher Garantie der Rechte des Angeklagten - Unklarheiten oder Widerspr che einer Aussage durch Gegenfragen und Interaktion zu beseitigen sowie nonverbale Elemente zu beobachten und zu w rdigen. Die L sung des Zielkonflikts gebietet eine restriktive Auslegung des 251 I Nr. 2 StPO.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einteilung in Fallgruppen der tatsächlichen und rechtlichen
58
B Auswirkung der Geltendmachung
66
Zusammenfassung der Ergebnisse der ersten Sonder
136
Verwertung der von einem VMann erforschten Beweise
148
Eigenes Lösungsmodell
175
F Zusammenfassung der Ergebnisse der zweiten
223
SCHLUSSBETRACHTUNG
255
Copyright

Common terms and phrases

244 II StPO 55 StPO 96 StPO Anmerkung in JR Anmerkung in StV aufgrund Aufklärungspflicht Auskunftsverweigerungsrechts Auslegung Aussage Befragung besonderen Beulke Beweismittel Beweisperson Beweisrecht der StPO Beweissurrogate Beweisverwertungsverbot Beweiswürdigung beziehungsweise BGHSt BT Drs Bundesgerichtshofs BVerfGE BVerfGE 57 deutschen Strafverfahren EGMR Einsatz Eisenberg EMRK Entscheidung Enttarnung Fall folglich früherer Vernehmungsprotokolle Gefahr Geltendmachung des Auskunftsverweigerungsrechts gemäß Geppert Gericht Glaubwürdigkeit Gollwitzer Grund Grundsatz der Unmittelbarkeit Hauptverhandlung Kindes kindlichen Opferzeugen KK-StPO KMR-StPO Löwe-Rosenberg StPO materiellen Unmittelbarkeit Meyer-Goßner Möglichkeit muss nehmung nicht-richterliche NStZ NStZ-RR Polizei Prozessmaximen Rahmen rechtlichen Unmöglichkeit Rechtsprechung richterliche Vernehmungsprotokolle richterlichen Vernehmung richterlicher Protokolle Sachaufklärung schriftlichen Erklärungen schriftlicher Zeugenerklärungen somit Sonderkonstellation sowie Sperrerklärung StraFo Strafprozeß Strafprozessordnung Strafprozessrecht Strafverfahren Strafverfahrensrecht tatsächlich umfassenden behördlichen unmittelbare Vernehmung Unmittelbarkeit im deutschen Unmittelbarkeitsgrundsatz Urkundenbeweis V-Mann V-Personen Verdeckte Ermittler Verfahren Verhörsperson Verlesungsmöglichkeit Vernehmung des Zeugen vernommen Verstoß Verteidigung Vertrauensperson Verwertungsverbot Videosimultanvernehmung Videovernehmung vielmehr VP-Führer Weigerung Wortlaut Zeugen vom Hörensagen Zeugnisverweigerungsrechte Zulässigkeit der Verlesung Zwischenergebnis

About the author (2010)

Die Autorin: Verena Orend, geboren in M nchen 1983, studierte Rechtswissenschaften an der Universit t Passau und promovierte 2009. Derzeit ist sie Rechtsreferendarin in M nchen.

Bibliographic information