Die schiffahrt der deutschen ströme: Untersuchungen über deren abgabenwesen, regulierungskosten und verkehrsverhältnisse ...

Front Cover
Duncker & Humblot, 1903 - Inland navigation
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 131 - Erbschaften und Privilegien haben niemals durch eine Reihe von Generationen hindurch dauernden Wohlstand gegeben, sie machen bequem, wie die Erwerbung selbst bequem ist. Die Bequemlichkeit artet in Faulheit aus, und die Produktion gerät ins Stocken. Nur die Produktion kann Reichtum geben.
Page 13 - Flötzrechts und des Flößereirechts sowie der Vorschriften zur Beförderung der Bewässerung und Entwässerung der Grundstücke und der Vorschriften über Anlandungen, entstehende Inseln und verlassene Flußbetten.
Page 38 - Rheinländisch bei einem Wasserstande, welcher um 6 Zoll höher ist, als der im Jahre 1842 beobachtete niedrigste, zu verschaffen und zu erhalten. Von den zur Erreichung dieses Zwecks in jenem Gutachten empfohlenen Mitteln, nämlich: 1) Befestigung der im Abbruche befindlichen und Erhaltung...
Page 35 - jeder in den Grenzen seines Gebietes, alle im Fahrwasser sich findende Hindernisse der Schiffahrt ohne allen Verzug auf ihre Kosten wegräumen zu lassen, und keine die Sicherheit der Schiffahrt gefährdende Strom- und Uferbauten zu gestatten"1).
Page 38 - Massregeln treffen, um dem Fahrwasser der Elbe zwischen Hamburg und Tetschen eine Tiefe von wenigstens drei FUSS Rheinländisch bei einem Wasserstande, welcher um 6 Zoll höher ist, als der im Jahre 1842 beobachtete niedrigste, zu verschaffen und zu erhalten.
Page 248 - Handel und Gewerbe im Regierungsbezirk Posen bis zum Jahre 1851, Posen 1901. hample ^ Hample, Festschrift der Handelskammer zu Posen aus Anlaß ihres fünfzigjährigen Bestehens 1851— 1901, Posen 1901. N. Ndtg. d. W. -- Gustav Seibt, Die verlehrsivirtschaftliche Bedeutung der Binnen» Wasserstraßen in Schmolleis Jahrbuch, Bd.
Page 48 - Vom 1. Juli 1870 ab sollen auf der Elbe von den Schiffen und deren Ladungen, sowie von den Flössen, Abgaben nur für die Benutzung besonderer Anstalten, welche zur Erleichterung des Verkehrs bestimmt sind, erhoben werden dürfen.
Page 139 - In Köln sei die allgemeine Volksansicht, man wolle Köln absichtlich ruinieren; und noch schlimmere Gerüchte, die sie nicht wiederholen wollten, gingen um; sie verlangten völlige Entschädigung, die sie fordern könnten, wo es sich um Aufhebung eines Privilegs handelte.
Page 327 - Wasserstraße gelegenen Ge» biete an dem Versand zu Schiff stärker beteiligt, als die abseits gelegenen. Das mittlere Warthegebiet um Posen und die östlich von Posen gelegenen Bezirke verladen am meisten zu Schiff. Aber überall spielt doch die Eisenbahn die größere Rolle. Selbst die Stadt Posen versendet in der Regel mehr Getreide mit der Eisenbahn als im Kahn.
Page 121 - ... abzuleiten. So führte Preußen endlich alle Rheinuferstaaten gegen Holland und Nassau ins Feld. Die Niederlande begannen mürbe zu werden, sie fühlten, daß Preußen den Kampf länger aushalten könne als sie selber. Die großen Mächte erließen neue dringende Mahnungen nach dem Haag; Rußland vornehmlich erwies sich auch in diesem Streite als ein treuer Bundesgenosse Preußens, hielt dem oranischen Hause ernstlich den unerhörten Vertragsbruch vor.

Bibliographic information