Dienst-Reglement für die Eidgenössischen Truppen: Beschluss der schweiz. Bundesversammlung vom 19. Juli 1866 : durchgesehen nach Massgabe der bundesräthlichen Verordnung vom 23. Mai 1870

Front Cover
Jent & Reinert, 1874 - Military law - 288 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Common terms and phrases

Popular passages

Page 76 - Es schwören oder geloben die Offiziere , Unteroffiziere und Soldaten : Der Eidgenossenschaft Treue zu leisten, für die Verteidigung des Vaterlandes und seiner Verfassung Leib und Leben aufzuopfern, die Fahne niemals zu verlassen, die Militärgesetze getreulich zu befolgen, den Befehlen der Obern genauen und pünktlichen Gehorsam zu leisten, strenge Mannszucht zu beobachten und alles zu thun, was die Ehre und Freiheit des Vaterlandes erfordern.
Page 5 - Thätigkeit nimmt. Der Geist, sagt Pönitz, ist die furchtbarste Waffe des Menschen. Ein gebildeter Offizier hat ungleich mehr Mittel in den Händen, seine Zwecke zu erreichen, als der ungebildete ; er wird unerschopflich seyn, wenn dieser sich nicht mehr zu helfen weiß.
Page 5 - Dienste kommt alles darauf an, dass eine befohlene Handlung zur bestimmten Zeit und in der vorgeschriebenen Weise vollzogen werde.
Page 77 - Mannschaft auffordert, die drei Schwörfinger der rechten Hand empor zu heben , und ihr folgende Schwörformel nachzusprechen: „Ich schwöre es.
Page 56 - Höchstkommandirenden bestimmt. § 201. Das Fassen sämmtlicher Bedürfnisse, die aus Magazinen oder von Lieferanten bezogen werden , geschieht für die Kompagnien durch die Fouriere unter Aufsicht des Quartiermeisters oder eines Truppenoffiziers , und für die Stabsabtheilungen durch die mit dem Rechnungswesen betrauten Komptabeln.
Page 29 - Lagers angekommen oder auf die Wache gezogen oder bei einer Arbeit bereits angestellt war. Der Piketdienst dauert hingegen 24 Stunden, selbst wenn das Piket während dieser Zeit mehrmal hätte ausrücken müssen.
Page 20 - Vollziehung alles dessen, was zum innern Dienst gehört und sind dafür dem Hauptmann und dieser seinen Obern verantwortlich.

Bibliographic information