Digitale Signatur. Technologische Verfahren, Voraussetzungen und Einsatzmöglichkeiten

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 20, 2005 - Computers - 27 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Multimedia, Internet, neue Technologien, Note: 2, Hochschule RheinMain, 38 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Bedeutung von digitalen Signaturen und ihrer Anwendung in den verschiedensten Bereichen der Gesellschaft, Industrie und Politik nimmt stetig zu. In vielen Fällen wird in Zukunft die digitale Unterschrift einer Eigenhändigen gleichgestellt sein. Eine elektronische Signatur ist ein Ersatz für die eigenhändige Unterschrift bei Online-Geschäften und Online-Behördengängen. Ein Dokument wird mit einem unsichtbaren elektronischen Siegel versehen. Momentan entwickelt sich der elektronische Geschäftsverkehr in Deutschland diesbezüglich nur zögerlich, nicht zuletzt, weil die Inanspruchnahme von Zertifizierungsdienstleistungen zunächst mit einem gewissen Kostenaufwand verbunden ist. Diesem Kostenaufwand steht aber ein weit höherer Nutzen gegenüber. Das gilt für jeden, der elektronische Signaturen nutzen und sich damit zukünftig viele Wege und Kosten ersparen möchte. Dazu kommen die Vorteile für die gesamte Volkswirtschaft, wenn elektronische Signaturen in der Breite genutzt werden und so zu einer spürbaren Verwaltungsvereinfachung in allen Bereichen führen. Das Thema „Digitale Signatur“ ist so umfangreich, dass diese Seminararbeit nicht auf alle Bereiche tiefgründiger eingehen kann. Sie befasst sich deswegen vor allem mit grundlegenden Fragen, stellt Voraussetzungen und technologische Verfahren dar und es werden auch einige Beispiele von Komplettlösungen, zum digitalen Signieren, zweier großer Anbieter aufgezeigt. Diese Arbeit schließt mit einem Ausblick, u.a. über die Zukunftsaussichten der digitalen Signatur.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information