Diversity-Management als Leitbild von Personalpolitik

Front Cover
Dieter Wagner, Bernd-Friedrich Voigt
Springer-Verlag, Jul 26, 2007 - Business & Economics - 367 pages
0 Reviews
In diesem Sammelband werden ausgesuchte Felder des Diversity-Managements vorgestellt und diskutiert: Aspekte und Formen der Diversität, Positive und nachteilige Auswirkungen von Diversity für Teams, Organisationen und Standorte, Interkulturelle und ethische Fragestellung des Diversity-Managements, Ressourcenverbrauch und -sicherung sowie Grenzen und Schwellen der Toleranz unterschiedlicher Diversitätseffekte.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Inhaltsverzeichnis
1
Ansatzpunkte und Objekte von DiversityManagement
3
Diversity Entwicklungspfad und Transformationsprozess
14
unter dem Aspekt Managing Diversity
17
Inhalte der analysierten Unternehmensleitbilder
34
Savas Tümis
39
HerrmannGehirnDominanzModell
41
Das HBDIVierQuadrantenModell
42
Nutzenverlust durch die Entstehung von Neid
119
Effizienzerhöhung durch den Einsatz von mehr Diversität
121
Linear regression applied to the entire sample
144
Linear regression without B6
145
Edeltraud HanappiEgger Roswitha Hofmann
153
Diversitätsdimensionen
156
Verteilung der Studierendenbewertungen
164
Anforderungserwartungauf Ränge von 16
166

Synergieentwicklung durch bewusstes Interagieren zwischen allen Quadranten
43
TopManagement Präferenzvergleich Weltdurchschnitt im
44
Abteilungskulturprofile in den Unternehmen nach HBDI
45
Zuordnung von Unternehmenskulturprofilen unterschiedlicher Branchen
46
Persönlichkeitsprofile der Führungskräfte eines Herstellers von Spezialgasen
47
Unternehmenskulturprofil eines Herstellers von Spezialgasen als Durchschnitt der Führungskrätteprofile
48
Zuordnung der Unternehmenseigenschaften zur Strategieentwicklung
49
Disharmonie durch Gegeneinanderwirken der unternehmerischen Strategieerfolgsfaktoren
50
Vergleich der Profile fur Unternehmenskultur mission Core Values und vision eines Automobilzulieferers
51
Unternehmenskultur eines PharmaVertriebsunternehmens
53
PharmaVertriebsunternehmen ProduktProformaprofil fur DiabetikerMedikamente
54
Durchschnittliches HBDIPersönlichkeitsprofil von Krankenschwestern weltweit
55
PharmaVertriebsunternehmen KundenProformaprofil der Einkäufer von DiabetikerTeststreifen in den Labors
56
Mentale Präferenzlandkarte für Automarken Quelle Herrmann International Deutschland 2004
57
DiversityManagement als personalpolitisches und strategisches Konzept
59
Chrisline Geißler lMura Wendisch
91
BerndFriedrich Voigt
107
Die Ausweitung der Produktionsmöglichkeitenkurve durch Wirtschaftswachstum
111
Ausdehnung der Produktionsmöglichkeiten durch die Erhöhung von Kapital undoder Arbeit
113
Soziale Wohlfahrtsgewinne durch mehr Konsummöglichkeiten und Altruismus
116
Verteilung der Studierendenbewertungen zur inhaltlichen Diskussion auf Ränge von 16
167
Inga Winkler
173
Torsten Tomczak Marctis Schögel Markus Koch
211
Wahrnehmungsprozess auf Kundenebene
225
ökonomische Prämisse
228
Unterschiedliche Differenzierungsintensitäten und Sichtbarkeit der MarketingmaBnahmen
237
Interkulturelle Aspekte von DiversityManagement
249
Facial expression ofanger
255
Antecedents and behavioural consequences ofanger
257
Petra Koppel
273
Minu Pooria
293
Explaining Diversity by Differences in RuleHierarchies
296
Illustrating Cultureinduced Information Gaps
303
KyungYiub
315
Historischer Überblick zur Immigration
319
Status Quo des deutschsüdkoreanischen Kontinuums
339
E Trainingsaspekte im DiversityManagement
343
Rosalyn Taylor O Neale
355
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Akteure anger Ansatz Aspekte behaviour Bereich besteht Beziehungen Bratislava Business Chancengleichheit chen cognitive dissonance conflict cultural culture Deutschland different Diversität Diversity Management emotion Entwicklung der Unternehmensethik ersten Ethical Council Ethics Ethik Ethikberatung Ethikkodex Ethikmaßnahmen Ethikprogramm ethischen ethnic Expatriates Form Führung Führungsakteure Führungskräfte Gender Mainstreaming Gesellschaft Grund Gruppe homosexuell Hrsg individual learning information insbesondere Integration interkulturelle internationalen Interviews Journal Kommunikation Konzept Konzern kulturelle Kunden Kyopos leadership Leitbild level lich Manager Managing Diversity Marketing Markt Maßnahmen members Menschen mikropolitischen Mitarbeiter Möglichkeit Moral multicultural multikulturellen muss Netzwerkakteure Netzwerken neuer Zielgruppen ökonomische Ombudsmann Organisation performance Personalmanagement Personalpolitik Personen Perspektive Positionierung Praxis Probleme Prozess Quadranten relevant representation research schen Segmente Situation Slovnaft Group Slowakei soll somit sowie sozialen Kapitals Stakeholder stark stellt strategischen südkoreanischen südkoreanischen Unternehmen T-Com Theorie Transparency International Umsetzung unsere Unternehmensethik Unternehmenskultur Unternehmensleitbilder unternehmerischen unterschiedlichen values Vattenfall Europe Verhalten verschiedene Vielfalt virtuellen Teams wichtig Wirtschaft work Work-Life-Balance Ziel Zusammenarbeit

About the author (2007)

Prof. Dr. Dieter Wagner ist Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Organisation und Personalwesen der Universität Potsdam. Dipl.-Psych. Bernd-Friedrich Voigt ist Unternehmensberater und Inhaber der Firma Managing-Organizations.

Bibliographic information