Dritte Symphonie: Spiritus Coeli

Front Cover
BoD – Books on Demand, 2012 - 364 pages
0 Reviews

Eine wahre Symphonie von brahmscher Intensität, versetzt mit Fugen aus glitzernder bachscher Klarheit, alldies in eigener und unverwechselbarer Neuschöpfung und in keiner einzigen Note plagierend oder imitierend? - Und dieses am Beginn des einundzwanzigsten Jahrhunderts? - Ein wahres, ungebeugtes Werk, trotzend der globalisierungsgeilen Gegenwarts-Dekadenz, und dieses am Beginn des einunzwanzigsten Jahrhunderts? - Hier ist es: Dagnija Greiza: Spiritus Coeli!Spiritus Coeli- diese mächtige Vokalsymphonie besteht aus drei Teilen.Teil I: Luna Regia NoctisDer Mond erscheint, und kurzfristig tritt er eine stillruhige, sternfunkelnde, klare Art der Nachterrschaft über die Milchstraße an (Luna regia noctis ascendig sedem coeli): fester, starker, unbeirrbarer, aber gleichzeitig "lyrisch"-ruhiger Charakter der Musik, welche in eine sich steigernde Fuge einmündet.Teil II: Crebris Micat Ignibus AetherDie ruhige Nachtherrschaft des Mondes wird unterbrochen durch den herannahenden Sturm, der die Milchstraße auslöscht und der von den Gewalten des Donners und des Blitzes begleitet wird. Die musikalische und inhaltliche Beschreibung der Naturgeister verwandelt sich von stiller und ernster Ruhe zum erbarmungslosen Kampfeswillen. Teil III: Sol Spiritus VitaeDer dritte Teil beschreibt die Herrschaft des Licht und Sonnen-Geists. Der ernste und feste, aber ruhige musikalische Beginn, der von einem jener unvergleichlich machtvollen musikalischen Grundthemen dieses Werkes beseelt wird, bestimmt den Charakter dieses dritten Teils, welcher gegen Ende im Sinne einer Kulmination in eine ekstatische und macht- und lichtberauschte Dreifach-Fuge mündet. Der Ausklang dieser Hymne an den Licht- Lebens- und Herrschergeist der Sonne bezieht sich wieder auf das quasi "lyrische" Mittelthema, welches harfenbegleitet die Beschreibung des mächtigen und lichten Sonnenherrschers zu Ende führt.Das Komponistenhandwerk ist für den Fleißigen erlernbar, doch keineswegs lernbar ist das intensive und unverwechselbare melodische Grundthema, welches, so wie bei allen großen Symphonien Dagnija Greizas das Groß-Werk "Spiritus Coeli" befeuert und beseelt. Voll von unverwechselbaren, mächtigen und inspirierten musikalisch-melodischen Grundthemen, Grundideen, ist auch das Werk Spiritus Coeli, und dies ist ein Hauptgrund für die Größe jenes Genie-Wurfes.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Luna regia noctis pars 1 7
43
Crebris micat ignibus aether pars 1 63
125
Sol spiritus vitae pars 1
145
Sol spiritus vitae pars 2
191
Luna regia noctis pars 1 Klavierauszug 211 I Luna regia noctis pars 2 Klavierauszug
229
Crebris micat ignibus aether pars 1 Klavierauszug 255 II Crebris micat ignibus aether pars 2 Klavierauszug 283 III Sol spiritus vitae pars 1 Klaviera...
307
Sol spiritus vitae pars 2 Klavierauszug
337
Copyright

Bibliographic information