Dritter und vierter Anhang zu Ulrich Campells Topographie von Graubünden

Front Cover
Buchdruckerei von J. Casanova, 1900 - 115 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page x - wenn vielleicht auch nicht versöhnt mit dem widrigen Geschicke seiner spätem Jahre, so doch gewiß mit dem festen Glauben, ein auserwähltes Rüstzeug Gottes im Kampfe für die reine Lehre und die ächte Kirche Christi gewesen zu sein.
Page ix - Geschichtswerkes beschäftigt, sonde trotz aller widrigen Erfahrungen noch regen Anteil nehmend am kirchlichen und politischen Leben. So verfaßte er hier eine weitläufige Schrift über die göttliche Vorsehung und die Vorherbestimmung aus Anlaß einer Synode in Zernez 1576, an welcher die Rechtgläubigkeit seines Nachfolgers in Süs, Stephan Dominicus, in Zweifel gezogen und Campell, • der damals Decan des Engadins gewesen sein dürfte, mit zwei andern beauftragt worden war, die Richtigkeit der...
Page cccxii - Advolant et hae simili modo , non sine periculo nayigantium, quum adpropinquavere terris. tuer ; les lois avaient décerné la même peine que pour l'homicide. Les cygnes. XXXII. Les oies et les cygnes voyagent semblablement , mais on aperçoit leur vol. Ils s'avancent en formant une pointe, comme...
Page xcvi - Schreiben von Bürgermeister und Rat der Stadt Zürich an Bürgermeister und Rat der Stadt Chur, 27.
Page ccxx - Sunt capreae, sunt rupicapra«, 1 sunt ibices pernicitatis mirandae, quanqtiani onerato capite vastis cornibus gladiorumque vaginis: in haec se librant, ut tormento aliquo rotati in petras, potissimum e monte aliquo in alium transilire quaerentes ; atque recussu pernicius, quo libuerit, exsultant.
Page 30 - «°i, 2,20. 3. Denn es ist genug, daß wir die * vergangene Zeit des Lebens zugebracht haben nach heidnischem Willen, da wir wandelten in Unzucht, Lüsten, Trunkenheit, Fresserei, Sauferei, und greulichen Abgöttereien. » «ph.4,i?,i8, M. 3,3. 4. Das befremdet sie, daß ihr nicht mit ihnen laufet in dasselbe wüste unordentliche Wesen, und lästern; 5.
Page ccxvi - Croesi regis, cum iam fari per aetatem posset, infans erat et, cum iam multum adolevisset, item nihil fari quibat. Mutus adeo et elinguis diu 2 habitus est.
Page xxix - AckerbauwT, vnd das ist der gröste teil : die anderen bauwend den weyn : die dritten, deren auch gar vil ist, vmb alle gebirg erneerend sich allein des vychs, des sy so vil habend, das nit die weyber allein, sonder starcke menner vnd knecht die küy melckend, käß vnd ziger machend. Die werdend genennt Sennen, jre wonungen vnd werckstatt Sennhütten, etc. Herum der merteil käß vnd schmaltz zubereitet werdend, darzü kein frauwen hand kumpt, etc.
Page cccxlvi - Quibus iterum victis arma et equi adempti ; jussique cauponias et ludieras artes, et lenocinia exercere. Et sic, gens industria quondam potens, et manu strenua, effeminata mollitie luxuriaque, virtutem pristinam perdidit; et quos ante Cyrum invictos bella praestiterant, in luxuriam lapsos otium ac desidia superavit.
Page iv - ... romanisches Drama Judith und Holofernes unter grossem Zudrang aufgeführt. Gegen Ende des Jahres (November?) sandte ihn die Synode nach Zuoz, der bedeutendsten Gemeinde des Oberengadins, damit er das im Februar des gleichen Jahres von Gallicius dort angefangene Werk der Reformation durchführe, und er erhielt von seiner Gemeinde Erlaubnis, für 16 Monate dorthin überzusiedeln. Er predigte nun bis März 1556 nicht nur in Zuoz, sondern auch in Madulein und den Reformierten in Camogasg jede Woche,...

Bibliographic information