... du nimmst ja auch irgend etwas mit aus diesen Serien in den Alltag ...: Medienrezeption, Geschlechterkonstruktion und Informationswert ; eine qualitative Rezeptionsstudie am Beispiel der Seifenoper "Verbotene Liebe"

Front Cover
BoD – Books on Demand, 2001 - Soap operas - 253 pages
0 Reviews
In dieser Arbeit werden zwei Forschungsfelder miteinander verbunden: Rezeptionsforschung und Geschlechterforschung. Anhand einer qualitativen Befragung - es wurden 30 offene, leitfadengest tzte Interviews gef hrt - zeigt die Autorin, dass auch solche Medienangebote, die dem Unterhaltungssektor zugeordnet werden, f r Rezipierende von informativem Wert sein k nnen. Entsprechend der thematischen Ausrichtung von Soap Operas ist ein Informationswert v.a. hinsichtlich sozialer Aspekte anzunehmen. Der Fokus der vorliegenden Untersuchung richtet sich daher auf Geschlechterbilder, also auf die Wahrnehmung und Bewertung medialer Frauen- und M nnerfiguren. Konstruktivistische Ans tze - sowohl zur Medienrezeption als auch zur sozialen Konstruktion von Geschlecht - bilden das zugrundeliegende theoretische Konzept. Diese Arbeit f hrt in zweierlei Hinsicht zu einer differenzierteren Sichtweise: Erstens wird die Geschlechterdichotomie relativiert und zweitens wird der Dualismus von Unterhaltung und Information aufgebrochen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Theoretischer Bezugsrahmen
10
Forschungsstand
32
Methodische Überlegungen
53
Verbotene Liebe1 eine deutsche Soap Opera
79
Wie werden
97
des Frauenbildes
127
Copyright

Common terms and phrases

Bibliographic information