Dynamische Visualisierung Serviceorientierter Architekturen

Front Cover
Diplomica Verlag, 2007 - 138 pages
0 Reviews
Die Gesch ftsprozesse in Unternehmen sind gekennzeichnet von einer kontinuierlichen Dynamik. Die variierenden Rahmenbedingungen, im Bezug auf Kunden, Wettbewerber und M rkte, resultieren in wechselnden Anforderungen an die Prozesse. Um den Anforderungen gerecht zu werden, m ssen Gesch ftsprozesse sich flexibel gestalten lassen. Entsprechend flexibel m ssen auch die Softwaresysteme und deren Architekturen sein, die den Prozessen zugrunde liegen. Damit eine Anpassung m glichst dynamisch erfolgen kann, werden serviceorientierte Architekturen eingesetzt. Sie sollen durch die Nutzung kombinierbarer und wiederverwendbarer Softwarekomponenten, eine schnellere und einfachere Ver nderung von Softwarearchitekturen in Unternehmen realisieren. Mit dem Ziel diese Architekturen dynamischer auf die Gesch ftsprozesse und deren Anforderungen ausrichten zu k nnen, als dies in der Vergangenheit der Fall war. Die Entwicklung und Wartung serviceorientierter Architekturen stellt einen umfangreichen und vielschichtigen Prozess dar. Voraussetzung f r die erfolgreiche Durchf hrung eines derartigen Prozesses, ist das Verst ndnis der beteiligten Personen. Ein solches Verst ndnis zu erlangen wird in zunehmendem Ma e wichtiger, angesichts immer komplexerer Softwaresysteme und gleichzeitig k rzerer Softwarelebenszyklen. Aufgrund der Gr e und Komplexit t der meisten Systeme, ist ein Verst ndnis daf r jedoch nicht ohne weiteres erreichbar. Infolgedessen sind Werkzeuge erforderlich, welche dabei helfen die Komplexit t von Softwaresystemen zu reduzieren und somit ein Verst ndnis f r sie zu erm glichen. Die Softwarevisualisierung stellt ein Werkzeug dieser Art dar. Sie versucht mit Hilfe graphischer Darstellungen, das Verst ndnis f r unterschiedliche Aspekte von Softwaresystemen zu schaffen und zu verbessern. Die vorliegende Arbeit beschreibt zun chst die Grundlagen serviceorientierter Architekturen und gibt einen berblick dar ber, wie sich serviceorientierte Architekturen definieren und ber wel
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

III
1
IV
5
V
25
VI
31
VII
43
VIII
73
IX
105
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Abruf Abstraktion Aggregation Aktivitäten allerdings Anforderungen Anwendung Anwendungsschicht Artefakten Aspekte aufgrund Beispiel beispielsweise Beschreibung Bestandteil bestehen bestimmte Betrachtung Beziehungen Bezug BLOOM Code Crawler Codedateien Daten derartige Detail Konzept dreidimensionaler dynamischen Sicht dynamischen Visualisierung Ebene einzelnen entsprechend Filterung Form Funktionalitäten generell Geschäftsprozesse Graphen graphische IEEE Computer Society Infor Information on Demand Informationshierarchie Inhalte Interaktion JAVA EE jeweils John Klassen Klassendiagramm Komplexität konkreten Kontext und Detail lassen Layout Leistung manuell Menge an Informationen mentalen mentalen Modells möglich Multimedia multiplen Sichten multiplen Subsichten muss Nutzung orientierte Architekturen Probleme Proceedings Prozess Rahmen Realwelt Repräsentation repräsentiert Selektion Service Consumer serviceorientierten Archi serviceorientierten Architektur Serviceschicht SHriMP sierung Software Landscapes Software Visualization Softwarearchitekturen Softwaresysteme Softwarevisualisierung soll somit sowie spezifische Stakeholder Stasko statische stellt Strategie Struktur SV3D System Systems technischen tekturen Tools Unified Modeling Language Universität Duisburg-Essen Unternehmen unterschiedliche verschiedene Verständnis Verwendung Visuali Visualisierungsansätze Visualisierungsprozesses visuelle Elemente visuellen Darstellung WSDL Ziel Zoom zunächst Zusätzlich

About the author (2007)

Christian Kahl, Jahrgang 1981, studierte Wirtschaftsinformatik an der Universitat Duisburg-Essen und ist seit 2007 Diplom-Wirtschaftsinformatiker. Die Schwerpunkte seines Studiums lagen in den Bereichen E-Business und E-Entrepreneurship sowie Softwaretechnik. Im Rahmen dessen hat er sich insbesondere mit serviceorientierten Architekturen, Software- und Web-Entwicklung, E-Business Plattformen sowie Aspekten des On- und Offline Marketings und beschaftigt. Daruber hinaus war er in der Praxis im IT Bereich von ThyssenKrupp tatig. Im Jahr 2006 war er auerdem Mitglied eines Projektes zur Erforschung der Visualisierung serviceorientierter Architekturen, an der Universitat Duisburg-Essen. Ebenso war er Teilnehmer der "IBM Top Student Recognition 2007.

Bibliographic information