Eduards Tragödie in den "Wahlverwandtschaften" von Goethe

Front Cover
GRIN Verlag, Feb 21, 2008 - Literary Criticism - 20 pages
0 Reviews
Johann Wolfgang von Goethe nimmt in der deutschen Literatur eine außerordentliche Stellung ein. Mit vielen unsterblichen Meisterwerken überwindet er die klassische und romantische Epoche in der deutschen Literatur. Im Laufe des Sommersemesters 2006 haben wir im Proseminar Die Wahlverwandtschaften von Goethe gelesen und interpretiert und über die detaillierte Beschreibung sowie den gesellschaftlichen Hintergrund diskutiert. Die Figur Eduard hat meine Aufmerksamkeit erregt, deshalb benutze ich die Reclamausgabe von Goethes Die Wahlverwandtschaften als Primärquelle dieser Hausarbeit. Der Hauptteil dieser Arbeit wird in zwei Abschnitte eingeteilt. In der ersten Abschnitten wird eine detaillierte Übersicht des Romans geliefert. Vor allem wird ein kurzer Einblick in den Hintergrund des Romans gegeben. Danach kommen die Beziehungen zwischen den Hauptrollen, der Entwicklungsprozess des Romans und die endgültigen Schicksale aller Figuren. Der folgende Teil der Hausarbeit konzentriert sich auf den Charakter Eduards, seinen psychischen Zustand, bzw. auf seinen Tod. Die Probleme - wie der eigentliche Charakter Eduards aussieht, ob die Figur Eduard Goethe war; warum Eduard gestorben ist, und was passiert wäre, wenn Eduard nicht gestorben wäre - werden im Laufe der Arbeit ausgelöst.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information