Effekt, Angst und Grausamkeit in den Kurzgeschichten Edgar A. Poes: "Der dunkle Grund, der nach Befriedigung verlangt"

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 88 pages
0 Reviews
Masterarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Literaturwissenschaft - Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 1,8, Universitat Bielefeld, Sprache: Deutsch, Abstract: Unheimliche Geschichten beschaftigen die Menschheit schon seit geraumer Zeit. Die besten Erzahlungen verfugen uber die Fahigkeit, in ihren Lesern und Zuhorern wohliges Unbehagen, gespannte Erwartungen sowie vor allem Angste hervorzurufen und sie damit fur die Zeit des Erlebens an sich zu fesseln. Die Rolle und Bedeutung des Inhaltes einer Geschichte mag uns dabei recht schnell deutlich werden, doch wie sieht es mit der Art und Weise aus, wie ein Autor seinen Text kreiert, um ihn moglichst eingehend auf den Rezipienten wirken zu lassen? Auf welche Mittel muss ein Autor zuruckgreifen, damit eine Erzeugung von Angst, Schauder oder Beklemmung im Leser zustande kommt? Gibt es unterschiedliche Methoden und Aspekte, die zur Erzeugung des Beangstigenden beitragen und wenn dem so ist, wie sehen diese im Detail aus? Ein bedeutender Vertreter der Literatur der Angst war und ist Edgar Allan Poe. Er schuf fur das Genre im Speziellen und fur die Prosaliteratur im Allgemeinen Grundlagen und Techniken, auf die nachfolgende Autoren, wie beispielsweise der in dieser Arbeit ebenfalls erwahnte H. P. Lovecraft, aufbauten. Die vorliegende Masterarbeit1 beschaftigt sich mit den Methoden und Vorgehensweisen, welche von Poe in seinen Kurzgeschichten angewandt werden, um auf literarischer Ebene den Effekt des Schauderns zu erzeugen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Das stärkste aller
5
Effekt Angst und Grausamkeit in der Theorie
12
Effekt Angst und Grausamkeit in Poes Kurzgeschichten
33
Fazit
77
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information