Ein Ausschnitt der Tristan-Überlieferung im europäischen Mittelalter unter dem Gesichtspunkt von Europäisierungsprozessen

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 52 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Altere Deutsche Literatur, Mediavistik, Note: 1,0, Humboldt-Universitat zu Berlin (Philosophische Fakultat II), Veranstaltung: Hauptseminar: Gottfried von Strassburg: Tristan, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Arbeit bezieht sich auf Thesen des 'New Historicism' (Greenblatt, Bassler) und unternimmt auf dieser Grundlage eine Neubewertung des uberlieferten Tristan-Stoffes in Europa. Der Professor hielt die Untersuchung fur sehr innovativ und bewertete sie mit 1,0., Abstract: An der Tristan-Uberlieferung in Europa fallt zunachst auf, vor allem auch mit Blick in die Neuzeit, dass sich dieser mittelalterliche Stoff uber Jahrhunderte hinweg halten konnte und auf unterschiedlichste Arten und gattungsubergreifend ohne Unterlass weiter bearbeitet wurde. Dieses Phanomen ist in der europaischen Literatur bemerkenswert. Wobei allerdings nicht vernachlassigt werden soll, dass dem Artusroman als Vorlaufer des modernen Romans keine unerhebliche Rolle zukommt und dieser, gleichfalls auf keltischem Erzahlgut (matiere de Bretagne) fussend, ebenfalls seine Wurzeln in der europaischen Kultur hat. Es bestehen Verbindungen zwischen dem Tristan-Stoff und dem roman courtois, wie zahlreiche Tristanfassungen belegen, und auch stoffliche Einflusse des antikisierenden Romans sowie des Heldenepos spielen eine Rolle, wie die vorliegende Untersuchung herausarbeiten wird. Die spezielleren Eigenheiten der zu untersuchenden Tristanfassungen werden zugunsten einer exemplarischen Bearbeitung in den Hintergrund geruckt, um den Fokus auf die Unterschiede in der Liebesthematik und den gesellschaftsbezogenen Fragestellungen zu richten. Die beispiellose Verbreitung des Tristan in Europa konnte man als Indiz fur erste Europaisierungsprozesse werten. Inwieweit diese Annahme berechtigt ist, soll durch einen Blick auf die Thesen des sog. New Historicism, der sich auf die nahere Untersuchung des aus Diskursfaden gesponnene dichte n] Gewebe s] der
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

allerdings altfranzösisch André Schneider anglonormannischen Anna Keck Artusroman Aspekt Auflage Ausschnitt der Tristan-Überlieferung Austausch Bearbeitung Beiträge zum Mittelalter Berthelot Bezug Bodo Mergell Brangaene Carlisle Carlisle-Fragment Chrétien Chrétien de Troyes deutschen Literatur Dichtung Eilhart von Oberg Entwicklung der Tristansage erste Europäisierungsprozesse Erzähllogik der Werke Erzählungen Erzählwelten europäischen Mittelalter Fassung Fragment französischer Sprache Geschichte gesellschaftlichen Gesichtspunkt von Europäisierungsprozessen Göppingen Gottesurteil Gottfried von Straßburg Greenblatt Handschrift heldenepischen Hervorh höfischen Lebensraum höfischen Romane Hrsg Huby Isolde-Gestalten Jahrhunderts keltischen klerikalen kulturellen Grenzen Liebe Liebenden Liebeskonzeption der mittelalterlichen Liebesthematik literarische Künstler Literaturgeschichte als Poetik Mehrfacherzählen Minnetrank mittelalterlichen Tristanromane Mobilität Monika Schausten Motive Nellmann New Historicism oral tradierte Poetik der Kultur religiösen Renaissance-Dichter Restriktion Rolle Roman Saga Selbstbildung soll Spätmittelalter Staufer Stein Stephen Greenblatt Studien Trank Trankwirkung Tristan et Iseut Tristan und Isolde Tristan-Dichtung Tristan-Fragment Tristan-Stoffes Tristan-Überlieferung im europäischen Tristansage des Mittelalters Tristanversionen Tristrant überliefert unterschiedliche Urtristan verschiedenen Versromans Werke Bérouls Wirkungskraft Wolfgang Spiewok ZfdPh

Bibliographic information