Ein Theorievergleich zwischen klassischem Realismus und Neorealismus: Wie unterscheidet sich Macht als Handlung leitendes Interesse der Akteure vom Realismus zum Neorealismus?

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 23, 2009 - Political Science - 23 pages
0 Reviews
Macht und Interesse bilden die Grundlagen politischen Handelns.Dies ist eines der zentrale Axiome, die das Denken der realistischen Schule prägen. Hans-Joachim Morgenthau beschreibt diese Annahme in seinem Hauptwerk „Politics among Nations“ (PAN) folgendermaßen: „The main signpost that helps political realism to find its way through the landscape of international politics is the concept of interest defined in terms of power” (Morgenthau 1960: 5). Doch das Verständnis des Machtbegriffs ist ebenso vielschichtig wie das des staatlichen Interesses - analog zur Entwicklung des realistischen Denkens haben sich beide Begriffe in ihrer Bedeutung modifiziert. Daher möchte ich in dieser Arbeit aufzeigen, wie sich das Verständnis des staatlichen Interesses, und in diesem Zusammenhang insbesondere der Machtbegriff, vom klassischen Realismus im Übergang zum Neorealismus verändert hat. Die zugrunde liegende Fragestellung lautet daher wie folgt: "Wie unterscheidet sich Macht als Handlung leitendes Interesse der Akteure vom Realismus zum Neorealismus?"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
2
II
3
III
11
IV
17
V
19
VI
21

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information