Ein gemachter Bestseller? - Hans Stadens "Wahrhaftig historia" von 1557 im Kontext der deutschen Südamerikaliteratur der Zeit

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - German literature - 76 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lander - Mittelalter, Fruhe Neuzeit, Note: 6, Universitat Luzern (Historisches Seminar), Sprache: Deutsch, Abstract: Stadens "historia" war ein Bestseller des 16. Jahrhunderts. Der anhaltende Erfolg der "historia" ware aber nicht moglich gewesen ware, wenn das Publikum nicht von der Glaubwurdigkeit des Berichts als authentischer Bericht eines Augenzeugen uberzeugt worden ware. Um moglichst viele Rezipienten von der Authentizitat der "historia" zu uberzeugen, stand Staden vor der Herausforderung beide grundsatzlichen Wissenschaftskonzeptionen zu bedienen, die in dieser Zeit gegeneinander und gleichzeitig fur Glaubwurdigkeit standen: dem Anspruch auf Wahrheit qua Ruckbezug auf Autoritat und Tradition einerseits, der Abstutzung des Wahrheitsanspruches auf Empirie und eigener Augenzeugenschaft andererseits. Der Erfolg der "historia" grundet sich darauf, dass es Staden gelingt, das Spektakulare, das Wunderbare, das schier Unglaubliche, wovon er berichtet, fur die Rezipienten in authentische und glaubwurdige Tatsachen zu verwandeln.Eine wichtige Rolle in diesem Beglaubigungsprogramm nahm der Humanist und Professor fur Anatomie Johannes Eichmann, genannt Dryander, ein. Er burgt in seiner Vorrede fur die Zuverlassigkeit von Staden qua verlasslicher Herkunft und agiert quasi als "wissenschaftliche Absicherung" des Werks. Staden gelang es, seine in der Neuen Welt gemachten Erfahrungen und Beobachtungen mit seinen von der klassischen Tradition gepragten imaginaren Bildern zu vereinbaren und sich mit seinem Bericht in bereits bekannte semiotische Zusammenhange einzuschreiben. Dadurch, dass das Berichtete zwar grundsatzlich den Anspruch auf Neuheit hatte, aber dennoch in einem Gewand aus bestens bekannten und popularen Textstrukturen daherkam und zahlreiche Anleihen an verbreitete erzahlerische Motive und Topoi machte, wurde zum einen die Glaubwurdigkeit des Berichts gesteigert, zum andern aber auch dessen
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
1
7
Glaubwürdigkeit und Authentizität
12
Die Wahrhaftig historia im Kontext zeitgenössischer
21
4
30
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information