Einbezug der PSA in die Arbeitsvermittlung

Front Cover
GRIN Verlag, May 13, 2006 - Law - 15 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Jura - Öffentliches Recht / Sonstiges, Note: 1,7, Universität Hamburg (Dept. Wirtschaft und politik), Veranstaltung: Arbeitsmarktrecht, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit dem Ersten Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt vom 23.12. 2002 („Hartz I“) wurde in das SGB III ein neuer § 37c eingefügt, der seit dem 1. Januar 2003 die Einrichtung von Personal-Service-Agenturen [im folgenden PSA] in allen Arbeitsagenturbezirken regelt. Mit der PSA steht den Arbeitsagenturen ein weiteres Regelinstrument zur Einbeziehung Dritter (gem. § 37 SBG III) in die Vermittlungsaufgabe zur Verfügung. PSA sollen mit Hilfe vermittlungsorientierter Arbeitnehmerüberlassung schnell und nachhaltig arbeitslose Menschen mit individuellen Vermittlungshemmnissen, ausschließlich auf Vorschlag der Arbeitsagentur, integrieren. Ebenso gilt der Kontext der europäischen Verpflichtung zur sog. „aktiven Arbeitsmarktpolitik“, in der die Vermittlung Vorrang vor der Leistungsgewährung hat (gem. §§ 4, 5 ff SGB III). Aufgabe der PSA ist daher die eigenverantwortliche vermittlungsorientierte Arbeitnehmerüberlassung, d.h. sie stellt Arbeitslose sozialversicherungspflichtig ein und verleiht sie ebenso sozialversicherungspflichtig an andere Arbeitgeber. In dieser Funktion tritt die PSA an Stelle der BA als Vermittler sowie als Arbeitgeber am Markt auf. Ziel ist die möglichst rasche Übernahme (per finanziell degressiv dekretiertem Negativanreiz) zu dem Entleiher in sozialversicherungspflichtige Dauerbeschäftigung (sog. „Klebeeffekt“). In verleihfreien Zeiten, die per se kurz gehalten werden sollen, sollen die Arbeitslosen (bzw. Arbeitnehmer der PSA) gezielt qualifiziert und betreut werden, um ihre Vermittlungschancen zu erhöhen. Zielgruppen zur Vermittlung an die PSA sind kurzfristig nicht vermittelbare Arbeitslose, die abgesehen von individuellen Vermittlungshemmnissen, beschäftigungsfähig sind. Aus dieser gesamten Konstellation ergeben sich bereits einige komplexe, teils verdeckte, vertragsrechtliche, definitorische wie öffentlichrechtliche Problematiken.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

1.3 Organisationsform 2.1 Honorar 2.1.2 Vermittlungsprämie 37c SGB Adamy Adamy/Schulze-Bischoff Agentur für Arbeit Arbeitgeber Arbeitnehmer der PSA Arbeitsagentur Arbeitssuchende Arbeitsverhältnis Bericht der Kommission Beschäftigungsdauer beschäftigungsfähig Bundesagentur für Arbeit Bundesanstalt für Arbeit degressiv Dienstleistungen am Arbeits Dienstleistungen am Arbeitsmarkt Ebd.f Einbezug der PSA Eingliederung von Arbeitslosen Einrichtung von Personal-Service-Agenturen Entleihbetrieb Entleiher Erstes Gesetz Gesetz für moderne GRIN Verlag hartz_modul_08_v2.pdf IAB zum Bericht Internet-Informationen zur Einrichtung Internetinformation PSA Jobcenter Kommission Moderne Dienstleistungen Kommission zum Abbau Lärm um wenig Leiharbeit Leiharbeitnehmer Markt Monat der Beschäftigung neunten Monat Nürnberg o.Vf öffentlichrechtliche Personal-Service-Agentur PSA Personal-Service-Agenturen im Schnittfeld Personaldienstleister privaten psa_internet_information.pdf PSA-Beschäftigung Qualifizierung Randstad Recht der Arbeitsvermittlung Rechtssinne reguläre Beschäftigung Reipen Rixen Schulze-Bischoff schwer Vermittelbarer sechs Monaten seitens der PSA Service der Bundesagentur soll Sozialrecht sozialversicherungspflichtig Spellbrink Stellungnahme des IAB Stellungnahme IAB Umstrukturierung der Bundesanstalt vereinbarten Grundbetrag Vergaberecht Verleih verleihfreien vermittelbare Arbeitslose Vermittlung Vermittlungshemmnissen Vermittlungsorientierte Arbeitnehmerüberlassung Weiterbildung www.Arbeitsagentur.de WWW.GRIN.com Zeitarbeit ZEW-Stellungnahme Zielgruppen

About the author (2006)

Studium der Sozialökonomie am gleichnamigen Fachbereich der Universität Hamburg mit den Abschlüssen als Diplom-Sozialwirt und Master of Arts, anschließend Promotion zum Dr. rer. pol. an der Europa-Universität Flensburg. Langjährige Tätigkeiten als wissenschaftliche Hilfskraft, Tutor und externer Prüfer für diverse Hochschulen.

Bibliographic information