Eine ökonomische Analyse der Mediendemokratie: Der Rational-Choice-Ansatz und die Stimmenmaximierung

Front Cover
Springer-Verlag, Apr 11, 2008 - Political Science - 304 pages
0 Reviews
Daria Dylla definiert und kategorisiert den "harten Kern" des Rational-Choice-Ansatzes sowie die Hauptannahmen der Ökonomischen Theorie der Demokratie. Sie entwickelt die Ökonomische Theorie der Demokratie durch die Hinzufügung der Annahmen aus den Forschungsbereichen der Politischen Psychologie und der Medienwissenschaft in Form des Issues-Management-Modells weiter.
Die Hypothese über die Ableitung politischer Entscheidungen aus dem Stimmenmaximierungsprinzip wird anhand der polnischen Irak-Entscheidung von 2003 empirisch überprüft.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Teill
11
Identitätsdemokratie versus Konkurrenzdemokratie
30
Das RationalChoiceForschungsprogramm und dessen
63
Die Ökonomische Theorie der Demokratie
144
Die Ökonomische Theorie der Demokratie
173
Die Ökonomische Theorie der Mediendemokratie
199
Copyright

Common terms and phrases

Agenda Agenda-Setting Alternative Analyse anhand Annahme Anthony Downs Argumente Aspekt aufgrund Außenpolitik beeinflussen bestimmte betrachtet Bürger daher Dennoch diejenigen Downs eigenen empirischen Entscheidungssituation Erklärung erstens Europa Fällen Folgenden Fraenkel Frage Gazeta Wyborcza Gemeinwohl Gesellschaft Grund Handlung Handlungsalternativen Herder-Dorneich Hervorhebung im Original Heuristik hierbei hierzu hingegen Hypothesen Informationen innenpolitischen Interesse internationaler Irak Irak-Entscheidung Irakkrieg Issues jeweiligen Journalisten Kapitel Konsequenzen Kontext Konzept Koslowski Kosten Kritik Leszek Miller letztendlich Massenmedien medialen Mediendemokratie Mehrheit Menschen methodologischen Individualismus Modelle Möglichkeit muss Nationalinteresse Neue Politische Ökonomie Nutzen Öffentlichkeit Ökonomischen Theorie Partei Peter Koslowski Polen political Politikwissenschaft politischen Entscheidungen politischen Handelns politischer Akteure politischer Eliten politischer Entscheidungsträger polnischen Popper Präferenzen Präferenzordnung Putnam Rational Choice Rational-Choice-Ansatz Rational-Choice-Theorien Rationalität relevant Restriktionen resultiert Riker Rzeczpospolita schen schließlich Schumpeter Situation soll somit sowie sozialen Stephen Walt Stimmbürger Stimmenmaximierung Streitfragen Themen theoretischen Theorie der Demokratie unsere unterschiedliche Verhalten verstanden vielmehr Volks vorliegenden Arbeit Wähler Wählerpräferenzen Wählerstimmen Ziel zuvor zwei zweitens

About the author (2008)

Dr. Daria W. Dylla ist Politikwissenschaftlerin am Forschungsinstitut für Politische Wissenschaft und Europäische Fragen der Universität zu Köln.

Bibliographic information