Die Verknüpfung von Trendforschung und Kulturmarketing. Analyse und Ansatzmöglichkeiten

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 12, 2003 - Business & Economics - 102 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,5, Hochschule Merseburg (Medien - Soziales - Kultur), 26 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Entwicklungen und Trendlinien muss sich der kulturelle Sektor zu Nutze machen. Wie dies möglich ist, an welchen Punkten die Trendforschung im Marketing einer Kultureinrichtung greifen kann, soll Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit sein. Einleitend erfolgt eine Definition des Begriffs Trend. Was ist ein Trend? Wie entsteht ein solcher und wer bestimmt über seinen Bestand oder Untergang? Verdeutlicht wird dies anhand der Definition einer der renommiertesten deutschen Trendforschungsagentur, dem Trendbüro Hamburg. Das zweite Kapitel setzt sich mit der neuen Dienstleistung Trendforschung auseinander. Was ist Trendforschung? Wo hat sie ihre Wurzeln, was unterscheidet sie von anderen Varianten der Marktanalyse und macht sie so besonders? Diese Darstellung erfolgt mithilfe der Beschreibung der Arbeitsweise des Trendbüro Hamburg und der Definition von Trendforschung nach Norbert Bolz. Das dritte Kapitel setzt sich mit der Definition von Kulturmarketing auseinander. Einführend werden die Begriffe Kultur und Marketing kurz erläutert, anschließend auf die Arbeitsweise des Kulturmarketings eingegangen und grundlegende Bezüge zum klassischen Marketing dargestellt. Abschließend werden die Besonderheiten des Kulturprodukts herausgearbeitet. Im folgenden und letzten Kapitel werden anhand der einzelnen marketingpolitischen Maßnahmen verschiedene Ansatzmöglichkeiten der Trendforschung im Kulturmarketing aufgezeigt und die Notwendigkeit der Implementierung des Trendforschungsgedanken im Marketing von Kultureinrichtungen nachgewiesen. Zur Veranschaulichung werden konkrete Beispiele aufgeführt, welche sich hauptsächlich auf die Arbeitsweise eines Programmkinos der Stadt Halle stützen. Diesen Überlegungen liegt vordergründig die Arbeitsweise der Forscher des Trendbüros Hamburg zugrunde.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
10
II
32
III
52
IV
62
V
94

Other editions - View all

Common terms and phrases

Absatz Agentur Analyse Andrea anhand Ansatzmöglichkeiten der Trendforschung Anschließend Arbeitsweise Armin Armin Klein bedarf Bedürfnisse besondere bestimmten Besucher Besucherforschung Bevölkerung chen deutschen Dienstleistung Trendforschung Distributionspolitik Düsseldorf Econ einzelnen entsprechende entstehen erfolgreich erfolgt ersten etabliert folgenden folglich Geyer Godenschwege große Halle Hardy Horx Matthias Ideen Informationen Interview Jeanette John Naisbitt Kapitel Klein Kommunikation Kommunikationspolitik kommuniziert Kramer Krisenphänomen der Marktfor Kultureinrichtungen kulturelle Unternehmen kulturellen Bereich kultureller Einrichtungen Lebensstilorientiertes Kulturmarketing Leistung Lenders Marketing Marketinginstrumente Marketingmix marketingpolitischen Markt Marktforschung Matthias Horx Megatrends Menschen Merchandising mithilfe möglichst muss Nachfrage neue Entwicklungen neue Trendentwicklungen neuen Produktes neuer Angebote neuer Trends Norbert Bolz notwendig Operatives Kulturmarketing Orientierung Peter Planung PolitikPolitik Preis Produktpolitik Programmkino Prozess Public Relation Richtung Russendisko Saale Salsa sämtliche schen Schritt schung Service Serviceleistungen soll sollte somit Strategie Terlutter Trendbuch Trendbüro Hamburg Trendfor Trendforschung im Kulturmarketing Trendkommunikation Trendlinie Trendscout unserer Veränderungen Veranstaltungen verdeutlicht Vermeulen verschiedene Vorfeld werben & verkaufen Wippermann wirtschaftliche ZAZIE Zielgruppe

Bibliographic information