Eine Betrachtung der Merseburger Zaubersprüche mit Vergleich des Zweiten Merseburger Zauberspruchs mit dem Trierer Pferdesegen

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Altere Deutsche Literatur, Mediavistik, Note: 2,0, Ludwig-Maximilians-Universitat Munchen (Mediavistik), Veranstaltung: Zauberspruche im Mittelalter, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Seminararbeit befasst sich mit den "Merseburger Zauberspruchen" im Allgemeinen und im Speziellen mit einem Vergleich des Zweiten Merseburger Zauberspruches mit dem "Trierer Pferdesegen." Das Mittelalter ist in den letzen Jahren immer mehr zum Kult geworden. Nicht nur die Kaltenberger Ritterspiele, auch mannigfaltige Mittelaltermarkte und Restaurants ziehen viele Menschen an, die sich ein Bild zu verschaffen wollen, wie es damals gewesen sein konnte oder sich einfach nur in einer ausgefallenen Atmosphare amusieren wollen. Die Musikindustrie hat bereits vor einigen Jahren das Thema Mittelalter fur sich entdeckt. Es gibt umfangreiche Angebote an CDs mit originaler und variierter Musik aus dieser Zeit. Zwar wurde zu den Merseburger Zauberspruchen keine Melodie uberliefert, dennoch fuhlten sich Musiker inspiriert, die Zauberspruche zu vertonen. Die Gruppe "In Extremo," 1995 gegrundet, spielte ursprunglich reine mittelalterliche Musik auf diversen Mittelalterjahrmarkten. Sie experimentieren mit einer Mischung von Dudelsack und Rocksound. Auf dem Album "Verehrt und angespien" aus dem Jahre 1999 erschien der Erste Merseburger Zauberspruch. Zwei Jahre spater veroffentlichten "In Extremo" das Album "Sunder ohne Zugel," auf dem der Zweite Merseburger Zauberspruch vertont ist. "Helium Vola & Omnis Mundi Crea" liefert 2001 eine vollig andere Version des Ersten Merseburger Zauberspruchs unter dem Namen "Losespruch." Die Melodie ist hier wesentlich verhaltener und sanfter, fast melancholisch.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Literaturnachweise
19
Copyright

Common terms and phrases

Bibliographic information