Eine Unternehmenssteuerreform für Deutschland: Übergangsszenarien und langfristige Wachstumseffekte

Front Cover
Mohr Siebeck, 2011 - Business & Economics - 100 pages
0 Reviews
English summary: This book is based on a study commissioned by the Humanist Foundation in Frankfurt. Its goal is to simulate the transition from the present system of corporate taxation to a system of downstream taxation in order to reach a better understanding of the effects of redistribution caused by a tax reform during the transition from the old to the new long-term equilibrium. In addition it seeks to develop reform scenarios which avoid adjustment costs as well as the deadweight effects of a tax reform as much as possible. German description: Dieses Buch geht auf eine Studie zuruck, die von der Humanistischen Stiftung, Frankfurt in Auftrag gegeben wurde. Ziel war es, den Ubergang vom derzeitigen System der Unternehmensbesteuerung zu einem System der nachgelagerten Besteuerung zu simulieren, um ein besseres Verstandnis der Verteilungswirkungen einer Steuerreform wahrend des Ubergangs vom alten zum neuen langfristigen Gleichgewicht zu erlangen und Reformszenarien zu entwickeln, die Anpassungslasten ebenso wie Mitnahmeeffekte einer Steuerreform moglichst weitgehend vermeiden. Die Ergebnisse der Simulationsanalyse sind politisch relevant, weil sie zentrale Zielkonflikte einer die langfristige Effizienz steigernden Steuerreform aufzeigen. Neben den Ergebnissen der Simulationsanalyse wird die bestehende Literatur zu den Effekten wachstumsorientierter Steuerreformen zusammengefasst und zur vorliegenden Studie in ein Verhaltnis gesetzt. Des Weiteren offenbart die Analyse interessante Parallelen zur Frage nach der Moglichkeit eines Pareto-verbessernden Ubergangs von ineffizienten zu effizienten Institutionen, so dass die Ahnlichkeit des Problems mit anderen Reformvorhaben sichtbar wird. Daruber hinaus sind die zur Anwendung kommenden Simulationsmethoden zur Modellierung eines Ubergangs neu, so dass sie fur den Leser auch unabhangig von den Ergebnissen der Studie von Interesse sein durften.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
Grundlagen
9
Die Übergangsproblematik
23
Ein Simulationsmodell für Deutschland
29
Quantitative Auswirkungen
65
Zusammenfassung
91
Index
99
Copyright

Common terms and phrases

Abbildung Abschreibung abzugsfähig Alteigentümer alten Eigenkapitals Altkapitals Anpassung Anpassungskosten Anreize Anteilsfinanzierung Arbeitnehmer Arbeitsangebot Arbeitseinkommen Arbeitslosenrate Arbeitslosigkeit Arbeitsmarkt Arbeitsstunden Auerbach Ausschüttungsquote Auswirkungen Barwert Bemessungsgrundlage Beschäftigung beträgt Bruttoinlandsprodukt Bruttorenditen Cash-Flow Cash-Flow-Steuer daher derzeitigen Dividenden Dividendensteuer Doppelbesteuerung Durchschnitt Effekte effektive Steuersatz Eigenkapital Eigenkapitalfinanzierung Einführung Einkommen Einkommensteuer Elastizität Ersatzeinkommen Ersparnisse ersten Periode Euro Finanzierung Finanzierungskosten Firmenwerte Fremdkapital Generationen gesamten Gewerbesteuer gleich Grenzsteuerbelastung Grenzsteuersätze Halbwertszeit Haushalte höheren intergenerativen internationalen Investitionen Investorenebene Kapital Kapitalbildung Kapitalerträge Kapitalgewinne Kapitalgewinnsteuer Kapitalnutzungskosten Kaplow Keuschnigg Konsum Konsumbesteuerung Konsumsteuer Kosten kurzfristigen langfristigen Gleichgewicht Lohn Lohnsteuer Lohnsteuerbelastung Lohnsteuersätze marginale Mitschke Modell möglich muss nachgelagerten Besteuerung Nettorendite neuem Eigenkapital Neuverschuldung Pauschalsteuern Prozentpunkte R-Base reduziert Reform Reservationslohn rung S-Base siehe Simulationsmodell Sofortabschreibung Staatsschuld Staatsverschuldung stark Status Quo Steuerausfälle Steuerbasen Steuerbasis Steuerbelastung steuerlichen Kapitalstocks steuerpflichtig Steuerreform Steuersystems steuerung System der Einkommensbesteuerung Szenario Tabelle 5.1 Trendwachstumsrate Übergang Übergangsphase Umstellung Unternehmen Unternehmensbesteuerung Unternehmenswerte Unterschied Verzerrungen Volkswirtschaft vollständig Wachstum Wachstumsgewinne wesentlich zeigt zentrale Zukunft zusätzlich

About the author (2011)

Christian Keuschnigg, Geboren 1959; Studium in Graz, Innsbruck und Wien; 1987 Promotion; 1995 Habilitation; Inhaber des Lehrstuhls fur Nationalokonomie, insbesondere Finanzwissenschaft, der Universitat St.Gallen, Direktor des Instituts fur Finanzwirtschaft und Finanzrecht (IFF-HSG).Mirela Keuschnigg, PhD, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts fur Finanzwissenschaft und Finanzrecht (IFF-HSG).Martin Kolmar, Geboren 1967; Studium der Volkswirtschaftslehre; 1997 Promotion; 2002 Habilitation; 2003-06 Professor fur Volkswirtschaftstheorie an der Universitat Mainz.;seit 2006 Professor fur Angewandte Mikrookonomik an der Universitat St. Gallen und Direktor des Instituts fur Finanzwissenschaft und Finanzrecht.

Bibliographic information