Eine Untersuchung der akademischen Werbewirkungsforschung hinsichtlich ihrer Fachbereiche, Theorien und Modelle

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 14, 2010 - Business & Economics - 21 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 2,0, Bauhaus-Universität Weimar, Veranstaltung: Theorien der Werbung, Sprache: Deutsch, Abstract: Vom deutschen Schriftsteller Oliver Hassencamp stammt das Zitat, „Wer dem Sirenengesang der Werbung widersteht, ist mündiger Bürger. Und gefährdet Arbeitsplätze.“1 Wie die nachfolgende Arbeit zeigen wird, verhält es sich leider nicht ganz so einfach mit der Werbung. Keineswegs kann man die Bevölkerung hinsichtlich der Wirkungen der Werbung in mündige und unmündige Bürger unterteilen. Die Auswirkungen, Effekte und Reaktionen, die Werbung auszulösen vermag, sind weitaus vielschichtiger, als dass man sie selbst mit hellem Verstand einfach durchschauen könnte. Viele der Prozesse laufen unbewusst ab und werden nicht einmal von der Werbebotschaft selbst beeinflusst. Doch ob es im Kontakt mit der Werbung überhaupt mündige Bürger geben kann und wenn nicht, woran das liegt, wird jedoch von anderen Forschern untersucht. Sie sind an Universitäten beschäftigt, durchleuchten statt Kontaktzahlen den Konsumenten an sich und zählen somit zum Feld der akademischen Werbewirkungsforschung. Aufgaben und Ergebnisse dieses weitläufigen Forschungsfeldes werden in dieser Arbeit vorgestellt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

II
iii
III
1
IV
2
V
3
VII
4
VIII
6
IX
14
X
16

Other editions - View all

Common terms and phrases

14,6 Milliarden Euro 4.1 Das Individualmodell 4.2 Fachbereiche 4.3 Modelle 4.3.1 Stimulus-Response-Theorie 4.3.2 Psychologische Forschung 4.3.3 Soziologische Forschung 4.3.4 Sozialwissenschaftliche Forschung 6000 Werbekontakte Affektive Determinanten AIDA-Modell akademische Forschung akademischen Werbewirkungsforschung Ansatz Argumente der Werbung Aufmerksamkeit beeinflussen beworbenen Produkt Blackbox Botschaft d]ie daher Einführung zur Werbewirkung Einstellung der Werbung Emotionen erkenntnisbezogene Fachbereiche der akademischen Felser hauptsächlich Hierarchiemodelle hierbei Individualmodell der akademischen Individuum Informationen Informationsverarbeitung Instituts für Marketing Involvement Involviertheit Kaufsituation kognitiven und affektiven kommerzielle Werbewirkungsforschung kommerziellen Forschung Kommunikationswissenschaft Konsumenten Kontakt Kontaktmodells Lebhaftigkeit Lernen und Denken Marketing und Kommunikation Massenmedien Medien Mediennutzung Meinungsführer Modelle und Theorien Normen der Gruppe ökonomische Werbeziele Oliver Hassencamp Opinion Leader positiv praktische Reaktion Rezipienten ausgelöst Rückkopplung Selektion soll sozialen Spanier Speicherung Stimmung Stimuli Stimulus Stimulus-Organism-Response Stimulus-Response-Modell Stimulus-Response-Theorie und Stufenmodelle theoretische Theorien der akademischen Two-Step-Flow Universitäten beschäftigt unterschiedliche untersucht Verarbeitung Weg der Werbewirkung Werbebotschaft Werbeerfolg Werbeerfolgsmessung Werbekommunikation Werbekontakte pro Tag Werbepraxis Werbeträger Wirkungen der Werbung Wirtschaftswissenschaften zudem

Bibliographic information