Eine Verfassung für Europa - mit oder ohne Referendum?

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 25, 2005 - Law - 81 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Jura - Europarecht, Völkerrecht, Internationales Privatrecht, Note: 12,5 (vollbefriedigend), Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg (juristische Fakultät), Veranstaltung: Magister des Europäischen Rechts, 69 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Versuche der Europäischen Union bzw. der Europäischen Gemeinschaft eine Verfassung zu geben, gehen bis zu den Anfängen der europäischen Integration zurück. Die Europäischen Gründerväter wollten mehr als nur einen losen Zusammenschluss gleich gesinnter Staaten mit gemeinsamen Zielen, mehr als einen gemeinsamen Binnenmarkt. Schon am 6.Mai 1951 wurde ein "Entwurf einer Europäischen Bundesverfassung" vorgestellt, der zu der Föderation der "Vereinigten Staaten von Europa" führen sollte. Im Anschluss daran wurden nahezu in jedem Jahrzehnt der Geschichte der europäischen Einigung Entwürfe für die "Unionsverfassung" diskutiert. In den 50er Jahren gab es die Initiative zur Gründung einer Europäischen Politischen Gemeinschaft, in den 60er Jahren die Fouchet-Pläne, im anschließenden Jahrzehnt den Tindemann Bericht und im Jahre 1984 und 1994 brachte das Europäische Parlament jeweils einen Verfassungsentwurf hervor. 10 Jahre nach dem letzten Verfassungsentwurf und den letzten Entwurfsdiskussionen, ist die Verfassungsfrage wieder aktuell geworden. Es stellt sich hier die Frage, worauf die erneute Verfassungsdiskussion beruht und inwieweit sich die Chancen verbessert haben. Die erneute Diskussion steht im Zusammenhang mit der historischen Aufgabe der Erweiterung der Union um die Länder Mittel- und Osteuropas sowie Maltas und Zypern, die nur durch das Ende des Kalten Krieges möglich wurde. Die Erweiterung um derzeit 10 Staaten, der größten Erweiterungsrunde seit der Gründung der EG, gibt der Frage nach erkennbaren und klaren Grundlagen für die Identität und das Handeln der EU neues Gewicht. Um den gewachsenen Aufgaben eines Europa der 25 gerecht zu werden, ist es notwendig, über die Errungenschaften von Nizza hinaus mit den EG-Verträgen die rechtlichen Grundlagen zu reformieren und neuen Anforderungen anzupassen. Ebenso haben die Ereignisse des 11. Septembers 2001 Anlass zu einem Überdenken der Ziele und Werte der europäischen Integration, insbesondere im Hinblick auf die GASP und die Zusammenarbeit im Bereich des Inneren und der Justiz gegeben.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
7
III
13
IV
30
V
61
VI
73

Common terms and phrases

Ansicht Aufl Ausübung von Herrschaft Beitritt bindendes Referendum bisher Bürger Callies/Ruffert Hrsg demokratischen derzeit deshalb Dickstein Dorau DÖV DVBl einheitsstiftende Einzelstaaten Entscheidung Entwurf Erfüllung EuGH europäische Konvent europäische Primärrecht Europäische Rat europäische Verfassung europäischen Organe Europäischen Union Europäisches Verfassungsrecht europaweites Referendum EUV/EGV fakultatives Referendum formellen und materiellen Frage Funktion gemeinsamen Gemeinschaftsrecht Gesellschaft Grundgesetz Grundkonsens Grundlage Grundlagenverträge Grundsatz Gründungsverträge Herdegen Hochwieser Hoheitsgewalt Homogenität HStR VII Identifikationsfunktion innere Souveränität Integration Integrationsfunktion Irland Isensee Ismayr Kompetenz-Kompetenz Kompetenzen Konvent Legitimation legitimiert Lehre des pouvoir Ministerpräsidenten Mitglied Möglichkeit nationalen Referenden neuen Verfassung Notwendigkeit eines Referendums obligatorisches Referendum pouvoir constituant Primärrecht Rahmen Ratifikation Ratifizierung rechtlichen Rechtsgrundlage Refe Referenden Referenden der Staatsvölker Referendums aufgrund Regierungskonferenz rendum schen sollte somit souveräne Staatlichkeit Staatsgebiet Staatsgewalt Staatsvölker Staatswerdung sungsgebenden Unionsbürger Unionsbürgerschaft Unionsvolk Verfassung sieht Verfassungsentstehung Verfassungsentwurf Verfassungsfrage Verfassungsfunktionen verfassungsgebende Gewalt verfassungsgebende Versammlung verfügt Vertragsänderung Volk Völkerrechtlicher Vertrag Volkssouveränität Wahl einer verfassungsgebenden Weiter Zusammenfassung zwingend

Bibliographic information