Eine anthropogeographische Betrachtung der wikingischen Stadtsituation in den skandinavischen Ursprungsländern

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 10, 2005 - Science - 39 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 2-, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Ur- und Frühgeschichte), Veranstaltung: HS: Viking culture and society, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die archäologische und frühgeschichtliche Forschung in Bezug auf die Wikinger hat in den letzten Jahren wieder vermehrt Interesse geweckt. Nach langer Zeit der Stigmatisierung des Themas durch dessen politischen Missbrauch unter den Nazis kann endlich wieder f reier, sachlicher und unbefangener über diese Thematik diskutiert werden. Gerade das Stigma der „nordischen Kultur“ im i nhaltlichen Unterschied zur Kultur der Wikinger machte es schwierig kulturspezifische Forschung vorurteilsfrei und politisch neutral zu artikulieren. In dieser Arbeit soll nun der Versuch unternommen werden die typischen Charakteristika der urbanen Siedlungen der Wikinger in ihren Ursprungsländern aufzuzeigen und sie in einen anthropogeographischen Kontext zu setzen. Zur herkömmlichen Definition der Anthropogeographie gehören üblicherweise die Teilbereiche der Bevölkerungs-, Siedlungs-, Verkehrs-, Wirtschafts-, und politischen Geographie. Neuere Ansätze im Fachbereich aus den späten 1960er Jahren richten sich eher nach den Daseinsgrundfunktionen der Sozialgeographie: Wohnen und Arbeiten 1 . Im Folgenden sollen beide Standpunkte gemeinsam Beachtung finden. Das prominenteste Problem dabei ist die unzureichende Nachweisbarkeit. So ist zum Beispiel keiner der in der Arbeit angeführten Orte zu mehr als 5% ausgegraben 2 . Ebenso sind die Funde an sich nur stumme Zeugen, deren Zuordnung einiger Interpretation bedarf. Auch Prozesse sind nur sehr schwer zu erkennen. Stattdessen erhält man nur lückenhafte und statische Eindrücke dieser Epoche. Vielleicht ist das der Grund, dass es bis 1991 nahezu keine wissenschaftlichen Betrachtungen der urbanen Siedlungen der Wikinger gab 3 . So muss gesagt werden, dass diese Arbeit trotz aller Mühen lediglich im Bereich der Vermutung und Hypothese bleiben kann und muss, zumindest bis quantitativ und qualitativ Stichhaltigeres bewiesen werden kann. [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
1
II
2
III
3
IV
6
V
7
VI
9
VIII
10
X
13
XV
21
XVI
23
XVII
24
XVIII
25
XIX
27
XXI
28
XXII
31
XXIII
33

XI
14
XII
15
XIII
20
XXIV
34
XXV
35
XXVI
37

Common terms and phrases

Abbildung Aggersborg Åhus allerdings AMBROSIANI & CLARKE Ambrosiani 1991 angeht anhand archäologische Architektur Århus aufgrund Baltische Schild Baukörper Bedeutung Beeinflussung Beispiel Besiedlungsphase Bevölkerung Christallers Christianisierung christlichen damalige Dänemark Danewerk dänischen Daseinsgrundfunktionen Definition dendrochronologische Dendrodaten Diözese Dorestad durchaus eher eindeutig Einwohner entstand frühe wikingische gegründet Geographische Größe Gründung Gudme Haithabu Handel Handwerker Harald Blauzahns Heerweg heidnische Helgö Hochmittelalter HOFMEISTER 1999 hoher Jahre Jahrhundert Kaupang Kirchen klar kommerzielle konnte Kontext Kontinuität Köpingeorter Kultur kulturelle Küste Ländliche Siedlungen Landwege lässt Lebensstil lediglich Mälarsee Mälarseegebiet militärische Mobilität moderne Städte Nachfrage nachweisbar nahezu Netzwerk Norwegen Parzellen politische Pull-Faktoren Region regionalen Religion Reric Ribe rund ruralen Samsø Sawyer Schiffe Schleswig Siedlungen der Wikinger Sigtuna Skandinavien skandinavischen Stadt Södertälje soll sowie später Stadt Birka Stadtgeographie stadtgeographischen Stadtgründung städtische Stadtwälle Theorie Topographie typischen Umland urbanen Siedlung urbanen Zentren Urbanisierung Urbanität verkehrsgeographisch Verkehrsknotenpunkt Verlagerung vermuten Versorgung Verstädterung Wasserwege wiederum Wikingerzeit wikingischen Städte Wirtschaft Zentralen Orte Zentralität Zusammenhang Zweckgebundene Siedlungen

Bibliographic information