Einführung von SAP

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 60 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Informationswissenschaften, Informationsmanagement, Note: 1,6, Hochschule fur Angewandte Wissenschaften Neu-Ulm; fruher Fachhochschule Neu-Ulm, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In einer sich immer schneller verandernden Welt nimmt die Forderung der Unternehmen nach einer schnellen Realisierung von Projekten zu. Dies trifft insbesondere auf Projekte der Softwareimplementierung zu. Bei nicht termingerechter Abwicklung von IT- Implementierungen steigen nicht nur die direkten Projektkosten, sondern auch die Folgekosten (in aller Regel die Personalkosten) in den Unternehmensbereichen. Daher ist es fur die Projektleitung wichtig, auf Tools zugreifen zu konnen, die eine termingerechte und kostengunstige Projektabwicklung unterstutzen. Durch standige Weiterentwicklung in der IT und durch die differenzierenden Anforderungen der Unternehmen bei der Implementierung von SAP/R3, haben sich verschiedene Modelle und Tools in den letzten Jahren entwickelt und hervorgebracht. Diese Modelle und Tools die zur Einfuhrung von SAP/R3 erforderlich sind, sollen in dieser Seminararbeit vorgestellt und erklart werden. Hierbei sollen folgende Fragestellungen beantwortet werden: Welche verschiedenen Vorgehensmodelle existieren? Worin bestehen die einzelnen Vor- und Nachteile dieser Modelle? Welche technischen Hilfsmittel und Tools konnen verwendet werden? Wann und in welcher Phase werden diese Tools bei der R/3-Implementierung eingesetzt?
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Section 6
21
Section 7
24
Section 8
25
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.1 Das traditionelle 3.1 Das Vorgehensmodell Aided Test Tool Altdatenübernahme Anwender Anwendungskomponenten Arbeitspaket Baumstruktur Beispiel benötigt bereits beziehungsweise Business Blueprint Business Objects Computer Aided Test detailliert Detaillierung und Realisierung dient folgende Grafik dritten Phase DSDM basiert Einführung von SAP Einführungsleitfaden Einführungsprojekt Einstellungen einzelnen Phase Endbenutzer Ergebnisse dieser Phase Erstellung ersten Phase Organisation fünf Phasen funktionalen Anforderungen funktionalen Prototyps Funktionalität Funktionen Funktionenmodell Geiß/Soltysiak 1999 Geschäftsprozesse grafisch Grundstruktur des IMG Hierbei hinaus IMG´s Informationen integrierten Iteration Konzept Machbarkeitsstudie Management Guide IMG Modelle und Tools möglich Nachteile Notiztyp optimiert Organisation und Konzeption Produktivbetrieb Produktivsetzung Produktivsystem Projektadministration des Vorgehensmodells Projektarbeit Projektdokumentation Projektleitung Projektplanung Projektrevision Projektteams Projektverfolgung bezüglich Prototyping Prozesse Qualitätsprüfung Rahmen des Customizing Referenzmodell Revisionsdokumente Roadmap SAP DOKU SAP R/3 SAP Solution Manager Schnittstellen Schulungsunterlagen Seite 22 sowie Systemeinstellungen Technische Hilfsmittel traditionelle SAP-Vorgehensmodell traditionellen SAP Transaktion überprüft Unternehmen unternehmensspezifischen unterstützen Veranschaulichung dient folgende Verschiedene Vorgehensmodelle 2.1 Vorgehensmodell Seite Vorteile Wasserfallmodell Wenzel Ziel dieser Phase

Popular passages

Page 8 - Die Geschäftsprozesse, Interfaces, Umstellungen, Berichte, Berechtigungen und Entwicklungen werden hier definiert. ASAP stellt Fragebögen zu unterschiedlichen Themenstellungen bereit. Diese unterstützen und strukturieren Workshops zur Erstellung des Business Blueprints. Außerdem werden die Prozesse an die Kundenanforderungen angepasst. Diese Phase ist mithin die wichtigste. [Türk et al. 2003, S. 453] Die dritte Phase „Realisierung...
Page 8 - Mit dem SAPoffice werden die notwendigen Dokumentationsformulare zur Verfügung gestellt, um die Projektdokumentation und- Information sicherzustellen. In dieser Phase wird außerdem festgelegt, wie diese Hilfsmittel eingesetzt werden. [CDI 2001, S. 350] In der Phase „Business Blueprint" wird das Soll-Konzept erarbeitet.
Page 9 - Lösung können in 20 % der zeit erreicht werden, die zum Erreichen der perfekten Lösung nötig wäre • Endbenutzer sind nicht in der Lage, ihre weit in der Zukunft liegenden Anforderungen bereits zum Zeitpunkt der Anforderungserhebung vorherzusehen.
Page 7 - Diese ist der Einführungsleitfaden, der mit Hilfe der Schritt-fürSchritt-Projektbegleitung und der dazu notwendigen Empfehlungen die Projektleitung und die Mitglieder des Projektteams zielsicher durch das Projekt führt.
Page 5 - Phase kommt einem Meilenstein gleich. Dieser Meilenstein dient der Qualitätsprüfung und der Freigabe der Arbeitsergebnisse einer Phase.
Page 7 - Tools zur Erstellung des Sollkonzepts, das auch als Business Blueprint bezeichnet wird, zur prozessbezogenen Konfiguration des R/3- Systems im Unternehmen und zur zentralen Projektdokumentation, zur Verfügung.
Page 9 - Dynamic Systems Development Method" und beschreibt ein dynamisches Vorgehensmodell zur Softwareentwicklung.

Bibliographic information