"Einschalten einer Flutlichtanlage - Simulation mit LOGO!Soft unter Einbringung von Sonderfunktionen" als Unterrichtsthema in der Berufsfachschule Mechatronik

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 9, 2010 - Technology & Engineering - 28 pages
0 Reviews
Unterrichtsentwurf aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Elektrotechnik, Note: 1,0, , Sprache: Deutsch, Abstract: Zu Beginn der Stunde werde ich Transparenz schaffen, indem ich den Schülern das heutige Stundenthema „Flutlichtanlage“ - Simualtion einer Realsituation“ vorstelle. Zudem zeige ich den Stundenverlauf auf einem Flipchartbogen, um die Schüler für die heutige Stunde zu sensibilisieren. Ich teile die Klasse in vier heterogene Leistungsgruppen ein (s. Anlage VII). Ich hätte auch eine Partnerarbeit wählen können, doch aus Zeitgründen ist eine Gruppenarbeit mit einer Gruppengröße von 3 – 4 Schülern effektiver. Nachdem ich die Schüler in Gruppen eingeteilt habe, lege ich den Kundenauftrag auf einen OHP (Overheadprojektor) auf. Damit ist die ganze Aufmerksamkeit der Klasse bei der Aufgabe. Ich hätte auch die Aufträge austeilen können, doch dann schweifen viele Schüler ab. Ich zeige den Schülern das Modell der Flutlichtanlage (s. Anlage XIII), um ihre Motivation zu steigern. Den schriftlichen Arbeitsauftrag werde ich von Karsten vorlesen lassen, damit er motiviert ist und eine positive Einstellung zur Aufgabe entwickelt. Danach lasse ich noch einmal Les mit eigenen Worten wiedergeben, was als Arbeitsauftrag zu machen ist (s. 1.1). Durch gezieltes Ansprechen der beiden Schüler wird noch einmal das Interesse zur Aufgabe geweckt. Alle Schüler kennen bereits dieses Verfahren, da ich es bei jeder Stunde, je nach Situation, einstreue. Bevor die Schüler mit dem Arbeitsauftrag beginnen, frage ich ins Plenum, welcher Arbeitsschritt als erstes ausgeführt werden muss, um das Problem zu lösen. Ich möchte die Schüler kognitiv dazu bringen, gewisse Schritte am Anfang zu bearbeiten. Die Schüler sollen durch Fragen meinerseits aufgefordert werden Entscheidungen zu treffen. Diese lasse ich von einem Schüler (X) am Flipchart festhalten. Dadurch können die Schüler sich noch einmal bei der Reihenfolge der Arbeitschritte vergewissern.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.2.2 Mikrostruktur Anlage IX Anlage XII Anlage XIII Arbeitsblatt Arbeitsphasen Arbeitsschritte für Kundenauftrag Aufgabenblatt Ausgang Q Automatisierungstechnik Automatisierungstechnik _EfffEC Be†riebsmittelbez Beamer bearbeiten Berufsbildende Schulen Berufsfachschule Betriebsmittelbeschreibung Einbringung von Sonderfunktionen Einschalten einer Flutlichtanlage Einschaltverzögerung Elektrotechnik Ergebnisse Ergebnissicherung Fachleiter/in FBD e FBD FIFA Flipchart Flutlicht Funktionsgleichung Funktionsplan Gruppenarbeit heutige Stunde hydraulischen Baugruppen Informationsflüsse in elektrischen Johannesburg Klasse Kleinsteuerung Kultusministerkonferenz Laptop Flipchart Laptop LOGO!SOFT Comfort LEFfEf Lernfeld Lerngruppe LOGO LOGO!SOFT Comfort 2.0 LOGO!Soft unter Einbringung Makrosequenz Makrostruktur Mechatronik THErna Grundlagen Modell NOT-AUS Öltank Partnerarbeit Plenum pneumatischen und hydraulischen Präsentation Präsentationsphase programmieren Programmierung Q4 Flutlichtlampe Rahmenlehrplan Schal†er Schalter für Lampe Schulen II Errcen Schüler sollen Schülerlösung Sensoren Signal Signal-Zeit-Plan Simulation Simulation mit LOGO!Soft Sozialformen Speicherprogrammierbare Steuerung Speicherprogrammierte Steuerung SPrä steuerungstechnische Stundenverlaufsplan SVP SZ TZ Schalter T2 Schalter Thielert TrifLS ELßfſ Sff Trinus Bußmann Umsetzung eines Kundenauftrages Unterrichtsbesuch Untersuchen der Energie Verbindungsprogrammierte Steuerung Verlag Europa Lehrmittel Werte†abelle Zeile Wertetabelle Zuordnungsliste Zuordnungsliste Zuordnungsliste

Bibliographic information