Elterliche Scheidung und Konsequenzen für das Verhalten der Kinder: Verursacht die Scheidung bei Kindern Verhaltenstörungen mit "antisozialem Akzent"?

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 26, 2008 - Education - 25 pages
Forschungsarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, , 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Das Wichtigste, das ein Vater für seine Kinder tun kann, ist, ihre Mutter zu lieben." Das vorliegende Zitat beschreibt meiner Ansicht nach gut, dass eine Scheidung in jedem Fall Konsequenzen auf das Verhalten der betroffenen Kinder hat. Diese Konsequenzen können je nach Ausmaß der Scheidung mehr oder weniger schwerwiegend sein. Ich bin selbst ein so genanntes „Scheidungskind“. Meine Mutter ließ sich drei Mal scheiden und ist nun zum vierten Mal verheiratet. Auch meine Großeltern mütterlicherseits und meine Tanten und Onkels sind alle einmal geschieden. Mein leiblicher Vater hat mittlerweile seine dritte Frau. Schon während meiner Jugend habe ich mich ausgiebig mit der Thematik beschäftigt. Oft stellte ich mir Fragen wie „bin ich anderes als die anderen Kinder?“, „welche Entwicklung hätte ich wohl gemacht, wenn meine Eltern nicht geschieden wären?“ oder „werd ich mich später zwangsläufig auch scheiden lassen?“ Außerdem hatte ich viele Freunde deren Eltern selber geschieden waren. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema Scheidung und Trennung. Den Focus dieser Arbeit habe ich auf die Kinder gelegt. Insbesondere im Hauptteil meiner Arbeit werde ich mich mit den kurz- und langfristigen Folgen auf das Verhalten der Kinder nach einer Scheidung befassen. Bevor ich mit der Arbeit begann ging ich davon aus, dass jedes Kind in irgendeiner Form in seiner Entwicklung gestört wird und beispielsweise aggressives Verhalten entwickelt. Während meiner Recherche fand ich heraus, dass dies nicht zwangsläufig der Fall sein muss. Die Frage, mit der ich mich also im Folgenden auseinandersetzen werde lautet: „Wie wirkt sich eine elterliche Scheidung auf das Verhalten der Kinder aus?“ Meine Hypothese lautet, dass eine Scheidung in jedem Fall schwerwiegende Konsequenzen für die Entwicklung des betroffenen Kindes hat. Im Schlussteil meiner Arbeit werde ich mich der Frage nach Handlungskonzepten widmen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
1
II
2
III
3
IV
4
V
5
VI
6
VIII
7
IX
8
X
11
XI
14
XII
15
XIII
18
XIV
20
XV
21
XVI
23

Other editions - View all

Common terms and phrases

3.3 Geschlechtsspezifische Unterschiede Adoleszenz aggressiv Allerdings Außerdem Auswirkungen bedeutet Bedeutung Bedürfnisse beiden Eltern belastend besonders betrachten betroffenen Kind bewältigen Bezugsperson denke Egozentrische Perspektive Ehemalige Scheidungskinder eigenen elterliche Scheidung elterliche Trennung Eltern damit umgehen Eltern nicht geschieden Eltern sollten Elternteil emotionale empathisch enorme entwickeln Entwicklung Entwicklungsaufgaben für Eltern erlebt Erwachsene Erzieherin eventuelle Verhaltensänderungen Familie Fassel Figdor findet Scheidungsforschung Gefühle geschiedene Ehen Geschlechtsidentität gibt häufig Hypothese individuell Interviews Jahre Jugendliche sollten Kernfamilie Kinder betroffen Kinder und Jugendliche Kodjoe Kompetenz Konsequenzen einer Scheidung Konzept von Rainbows Langfristige Folgen lieb Liebesentzug Mädchen Mama minderjährigen Kindern möglich muss Mutter Papa Partnerschaft Patchworkfamilie Person Praktikums Praxisbezogene Handlungskonzepte psychische psychische Störung Pubertät reagieren Rollenspiel Scheidung der Eltern Scheidung für Kinder Scheidung in jedem Scheidungsberatung Scheidungsfolgen Scheidungsgründe Scheidungsprozess Schuldgefühle Schutzraum schwerwiegend Selbstwertgefühl Situation stellt System Mutter-Vater-Kind Thema Scheidung Überanpassung Unterstützung Vater Verhalten der Kinder vermeintliche verschiedene Verständnisfähigkeit von Beziehungen viele Scheidungskinder vorstellen Wandel der Beziehungsformen wichtig zwangsläufig

Bibliographic information