Encyklopädie der mathematischen Wissenschaften mit Einschluss ihrer Anwendungen, Volume 1, Part 2

Front Cover
B.G. Teubner, 1904 - Mathematics
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

14
579
16
592
35
602
42
608
Seite
642
53
669
Diskriminante des Körpers
680
Relativkörper
682
Idealklassen des Körpers
683
Transzendente Bestimmun der Klsssenenzshl
684
Kroneckefs Theorie der a gebraischen Formen
685
Zerlegbare Formen des Körpers
686
lntegritätsbereiche des Körpers
687
Geloisscher und Abelscher Körper
688
Zerlegungskörper Trägsheitskörper und Verzweigungskörper eines Prim ideals im Galoisschen Körper
689
Zusammensetzung mehrerer Körper
691
Klassenkörper eines beliebigen Zehlkörpers
693
Relativquadratischer Zehlkörper
695
Reziprozitätsgesetz für quadratische Reste in einem beliebigen Zahl körpex
696
4b Theorie des Kreiskörpers Von D HILBERT in GÖTTINGEN 1 Kreiskörper für einen Primzahlexponenten
699
Kreiskörper für einen zusammen esetzten Wurzelexponenten
700
Legrangdsche Resolvente oder urzelzehl
701
Anwendungen der Theorie des Kreiskörpers auf den quadratischen Körper
702
Kreiskörper in seiner Eigenschaft als Abelscher Körper
704
Transzendente Bestimmung der Anzahl der Idealklessen im Kreiskörper
705
Kummefscher Zehlkörper und seine Primideale
706
Normenreste und Normennichtreste des Kummefschen Zehlkörpers
708
Existenz unendlich vieler Primidesle mit vorgeschriebenen Potenz charakteren
710
Geschlechter im regulären Kummerschen Körper
711
Reziprozitätsgesetz für 1 Potenzreste im regulären Kummefschen Körper
712
Anzahl der vorhandenen Geschlechter im regulären Kummefschen Körper
713
Historische Einleitung
718
Komplexe Multiplikation und quadratische Formen
719
Die Invarianten
720
Klasseniuvarienten und Klessenkörper
722
Klasseninvarianten in verschiedenen Ordnungen
723
lrreduzibilität der Klusseugleichung
724
ieloissche Gruppe der Klassengleichung
726
Primideele im Klessenkörper
727
Die Klesseninvarianteu fm f w
729
Die Klassenzehlreletionen
731
54
745
Ausgleichungsrechnung Von J BAUSCIIINGER in Berlin
769
Begründung von Laplace
776
Direkte Beobachtungen von gleicher Genauigkeit
782
Ausgleichung vermittelnder Beobachtungen mit Bedingungsgleichungen
793
Interpolation Von J Bsuscnmesn in Berlin
799
Andere Begründungen
805
Mechanische Diiferenziation und Quadratur
810
Herstellung mathematischer Tabellen
812
Inte olation durch periodische Reihen
815
Die auchfsche Interpolationsmethode
817
Interpolation durch die Exponentialfunktion
818
Die Interpolationsmethoden von Tschebyschefl
819
Einführung des Wahrscheinlichkeitsbegriifs in die Statistik
821
rechnungen
823
Verbreitung dieser Methoden zumal unter dem Einflusse Poissons
825
Bienaymes und Cournots Lehre von den solidarisch wirkenden zufälligen Ursachen
827
Die Lexissche Dispersionstheorie
829
Das Schema einer serienweise variierenden Wahrscheinlichkeit und dessen Anwendung auf die Statistik
832
Wahrscheinlichkeitstheoretische Behandlung der statistischen Mittelwerte
835
Die innere Struktur der Sterblichkeitstafel
837
Die formale Bevölkerungstheorie
839
Methoden zur Ermittelung der Sterbenswahrscheinlichkeit und des Sterb lichkeitskoeffizienten
843
Weiteres zur Konstruktion von Sterblichkeitstaieln
845
Konstruktion von Invaliditätstafeln
847
Einmalige Prämien für Todesfallversicherungen
879
Sonstige Prämien
880
Prämienreserve
883
Abhängigkeit der Prämien und Reserven von den Rechnungselementen
886
Verbundene Leben
887
Der Bruttofonds Zuschläge und Unkosten
889
Der Rückkaufswert
892
Die Bilanz
894
Der Gewinn
899
Dividenden
901
Theorie des Risikos Problemstellung
902
Definitionen
904
Das mittlere Risiko
906
Das durchschnittliche Risiko
909
Die Stabilität
913
April 1901
917
Definitionen
919
Differenzen einfacher Funktionen
920
Relationen zwischen successiven Werten und Differenzen einer Funktion
921
Newtonsche Interpolationsformel
923
Anwendung auf die angenäherte Berechnung bestimmter Integrale
924
Summation der Funktionen
925
Bestimmte Summen
927
Die Jacob Bernoullfsche Funktion
928
Eulefsche Summationsformel
929
Anwendungen der Eulerschen Formel
930
Allgemeines über Diflerenzengleichungen
931
Lineare Diiferenzengleichungen erster Ordnung
933
Anwendungen der Diiferenzengleichungen
935
April 1901
937
Numerisches Rechnen Von R MEHMKE in Stuttgart
939
Geordnete Multiplikation und Division
941
Komplementäre Multiplikation und Division
942
Umgehung der Division
943
Beschränkung in den verwendeten Ziffern
944
Anwendungen der Mathematik auf Nationalökonomie
945
Multiplikationstafeln mit einfachem Eingangz Tafeln derviertelquadrate und der Dreieckszahlen
947
Quotienten und Divisionstafeln
949
Tafeln der Quadrate Kuben und höheren Potenzen
950
FaktorenDivisorenTafeln
951
Apparate Rechenbrett Abacus
953
Sonstige Additions bezw SubtraktionsApparate ohne selbsttätige Zehnerübertragung
954
Multiplikations und Divisionsapparate
955
Arithmographen für alle vier Spezies
957
Maschinen Zählwerk
959
Maschinen zum Addieren und Subtrahieren
960
Schaltwerk
964
Erweiterte Additionsmaschinen für alle vier Spezies
966
Ei entliche Multiplikationsmaschinen
970
Su traktion und Division Nebenzählwerk Quotient
973
Besondere Einrichtungen
974
Ausführung zusammengesetzter Rechnungen
975
Difierenzenmaschinen
977
Analytische Maschinen
978
Abgekiirzte Multiplikation und Division
983
Abgekürztes Wurzelausziehen
984
Tafeln Logarithmentafeln
985
Abgekürzte Logarithmentafeln
993
Tafeln der Antilogarithmen
997
Additions und Subtraktionslogarithmen
998
Juni 1900
1079
Grundgleichnngen die sich ergeben wenn man die Ausgnngswnhl
1107
Verwertung der Grundgleichungen
1113
Dynamik
1119
Multi likation und Addition komplexer Reihen 1 Doppelreihen
1125

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information