Engaging

Front Cover
Springer-Verlag, May 15, 2008 - Social Science - 141 pages
Mit dem Konzept des 'Engaging' wird ein Verstandnis von klientenzentrierter Beratung entwickelt und methodisch gestutzt, das es ermoglicht, den Beratungsansatz speziell im Arbeits- und Problemfeld der Sozialen Arbeit einzusetzen. An die theoretische Erlauterung des Konzepts schliesst sich ein Lehr- und Ubungsteil an, der in einem ersten Schritt die Aneignung allgemeiner Grundlagen der klientenzentrierten Gesprachsfuhrung unterstutzt. Anschliessend wird im zweiten Schritt die Anwendung der klientenzentrierten Beratungsmethode unter den spezifischen und konstituierenden Bedingungen sozialer Arbeit (z.B. eingeschrankte Beratungsmotivation der Klientel, doppeltes Mandat) erarbeitet und in Ubungen vertief
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
9
Engaging Weiterentwicklung der Klientenzentrierten
31
Abschlussbemerkung
133
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

aktiv aktives Zuhören Akzeptanz akzeptierende Aneignung Angst Ansatz Arbeit mit Klientinnen Basismethode Beispiel Bera Beraterin Beratung im Kontext Beratungsgespräch Beratungsmethode Beratungsprozess Betroffenen Biermann-Ratjen Böhnisch Botschaft deshalb Doppelte Mandat eigenen einfach emotionaler Erlebnisinhalte Empa Empathie Empowerment Engaging möglich Entscheidung Erleben Fallbeispiel folgende Frage Frau Maier Frenzel Galuske Gefühle Gefühlslage Gehrmann und Müller geht Gespräch Grundhaltungen Haltung Heimerziehung Hilfe Hilfeplan hilfreich informationen jetzt Jugendamt Kind Kleve Klientel Klienten Klientenzentrierte Beratung Klientenzentrierte Gesprächsführung Klientenzentrierten Kommunikation Klientenzentrierten Psychotherapie Klientin kommt Konfrontation Konfrontieren konkreten könnte Konzept Lebenswelt Lebensweltorientierung Lernenden Lernprozess Lernstufe Lösung Menschen möchte Motivation Motivierende Arbeit motivierten Klientinnen muss Mutter Notwendigkeit Person personenzentrierte Problem Probleme Problemsicht Prozess Rahmen Reaktionen Rogers Rollenspiel-Übung Rollenspiele sachbezogenen Sander Schwangerschaftskonfliktberatung Selbstexploration Sicht Sickendiek Sinne des Engaging sinnvoll Situation Sozialarbeiterin Soziale Beratung Sozialen Arbeit Sozialpädagogische Familienhilfe sozialpädagogischen spezifischen stellen Straumann 2000 Subjekt Subjektorientierung Tatsache Technik Thiersch Tochter tung unserem Verbalisieren Verbalisierung Verstehen versuchen vielleicht weiter wichtig wieder wirklich zentrierten

About the author (2008)

Dr. Mechthild Seithe ist Professorin für Sozialpädagogik an der FH Jena.

Bibliographic information