(Enter Shakespeare.)

Front Cover
Die Studie beschaftigt sich mit Shakespeare als Dramenfigur im Zeitraum von 1949-2001. Dabei wird untersucht, wie Shakespeare in seiner ureigensten Gattung konzipiert wird, und wie und warum sich das Shakespeare-Bild im Lauf der Zeit wandelt. Das Textkorpus ist nicht nach inhaltlichen Gesichtspunkten gruppiert, sondern aufgrund des zentralen Charakteristikums, unter dem das jeweilige Shakespeare-Bild im Drama entworfen wurde. Dadurch wird die Bandbreite der Rekonstruktionen uberschaubarer, und Vergleiche mit ahnlichen Ansatzen werden erleichtert. Es hat sich gezeigt, dass die einzelnen Darstellungsweisen Shakespeares in den Dramen mit literaturgeschichtlichen und kulturellen Wendepunkten in Bezug gesetzt werden konnen. Im Anhang ist erstmals die fiktionale Shakespeare-Literatur seit 1679 erfasst."

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorspann
1
Hauptteil
75
Schlußbetrachtung
285

2 other sections not shown

Common terms and phrases

About the author (2003)

Die Autorin: Berit Bettina Schubert, geboren 1975, hat an der Universitat Munchen Englische Philologie, Alte und Neuere Geschichte studiert. Sie hat sich auf die Bereiche Literatur und Geschichte der Fruhen Neuzeit, Literaturtheorie und Rezeptionsgeschichte spezialisiert.