Entstehung, Entwickelung und Prinzipien des Chassidismus

Front Cover
Lamm, 1908 - Hasidism - 64 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 22 - In seiner Darstellung der Prinzipien des Hasidismus fasst Bogratschoff B'est's Aussagen über die Askese in dem vorbehaltslosen Urteil zusammen: »die Askese ist nicht nur nutzlos, sondern auch sündhaft». Und er setzt hinzu: »Nach seinen optimistischen Anschauungen musste Beseht den Kampf eröffnen gegen jede Askese und die Kasteiungen seiner Vorläufer und der zeitgenössischen Anhänger der praktischen Kabbala. Und darin war er wirklich ein origineller Reformator.»1 Ganz so originell dürfte...
Page 57 - Nachrichten von einer neuen und zahlreichen Sekte unter den Juden in Polen und Lithauen, die sich „Chassidim" nennt und ihren, die Menschheit empörenden Grundsätzen und Lehren.1) Frankfurt a.
Page 16 - Weltbetrachtung bedeutet Identität von Gott und Welt. Vgl. Franck: Kabbala. S. 154 ff. zeigt dies, wenn er sagt: »Die unendliche göttliche Existenz hat sich in ihren Zentralpunkt zurückgezogen, und im dadurch entstandenen Vacuum schuf sie das Weltall ...» und er fährt genau zitierend fort: »Die belebende Kraft des Schöpfers finden wir in allen Dingen der Schöpfung verborgen; die Welt in ihrer ganzen Mannigfaltigkeit ist nichts als ein Teil der Gottheit.»1 Diese zwei, von Bogratschoff erörterten...
Page 18 - Pantheismus, und der dunklen Rede von einem konsequenten Pantheismus, dessen Gottheit einen schöpferischen Willen und Wunsch hat, ist Bogratschoff zweifellos im Recht, wenn er als das Wesentliche der Gottesauffassung des Hasidismus dessen oft wiederholten Satz ansieht: »dass Gott in concreto sich überall befindet und alles, was in der Welt vorkommt, nichts anderes als eine Evolution der Gedanken Gottes ist»,1 und den Ausspruch: »Es gibt keinen Ort, der Seiner bar wäre...
Page 16 - ... eine nach aussen abnehmende Hülle bildet, aber doch immer ein Teil der Lichtquelle ist. In der reichen Bildersprache des Zohar werden die Bestimmungen fliessend, aber das Prinzip der Weltbetrachtung bedeutet Identität von Gott und Welt. Vgl. Franck: Kabbala. S. 154 ff. zeigt dies, wenn er sagt: »Die unendliche göttliche Existenz hat sich in ihren Zentralpunkt zurückgezogen, und im dadurch entstandenen Vacuum schuf sie das Weltall ...» und er fährt genau zitierend fort: »Die belebende...
Page 21 - ... beruhen, dass er andere Momente in solcher Verkürzung sieht, dass sie sich mit demselben Terminus decken. Mit Recht rückt er die Debekut, die er mit »Anschluss an Gott» übersetzt, in nächsten Zusammenhang und Abhängigkeit zum Gottesbegriff und zur Weltauffassung des Hasidismus und betont, dass »das Streben zum Anschluss an die Gottheit bis zur Vereinigung mit derselben die wichtigste und vornehmste Pflicht eines jeden
Page 10 - Sül in Okup herrühren können. 1 Er nennt den Sabbatianismus als einen wahrscheinlichen Einfluss, worin »die Ursache seiner geheimen Vorbereitungen zu suchen (ist), die mehrere Jahre seines einsamen Lebens in Anspruch genommen haben, bevor er sich zur öffentlichen Tätigkeit entschloss».

Bibliographic information