Entwicklungschancen und Optionen ostdeutscher Klein- und Mittelstädte anhand von drei Fallbeispielen

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 2, 2008 - Science - 110 pages
0 Reviews
Examensarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 2,0, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Institut für Geographie), 127 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die ostdeutschen Städte und Gemeinden haben seit der politischen Wende im Jahr 1989 einen massiven Schrumpfungsprozess erlebt. Schrumpfung meint hierbei eine negative zirkuläre Dynamik von Wirtschaft und Demographie mit spezifischen Auswirkungen für andere Bereiche des städtischen Lebens (Lang, Tenz, 2003). Die Ursachen für diese Entwicklung sind vielfältig. Eine wesentliche Rolle spielte jedoch die schlagartig einsetzende Transformation der ostdeutschen Wirtschaft, gekoppelt an den Zusammenbruch des gesellschaftlichen Systems der DDR. Ganze Regionen wurden so ihrer wirtschaftlichen Existenzgrundlage beraubt. In besonderer Weise waren und sind in Ostdeutschland die Klein- und Mittelstädte von den Auswirkungen der Entwicklungen seit 1990 betroffen. Der Hauptgrund hierfür liegt in der häufig anzutreffenden Abhängigkeit der kleineren Kommunen von nur einem oder wenigen großen Arbeitgebern bis 1989, die entweder im Zuge des gesellschaftlichen Wandlungsprozesses ihre Legitimation verloren oder auf dem sich öffnenden Markt nicht länger wettbewerbsfähig waren. Ihr Verschwinden konnte in vielen Fällen bis heute nicht kompensiert werden. Die Folge des wirtschaftlichen Bruches war eine massive Abwanderung, die in der Mehrheit der Klein- und Mittelstädte der Neuen Länder bis zur Gegenwart anhält und einige von ihnen künftig vor ernsthafte Existenzprobleme stellen wird. Doch die Klein- und Mittelstädte des Ostens präsentieren keineswegs ein Bild einheitlichen kommunalen Siechtums. Neben schrumpfenden und alternden Städten existieren in den Neuen Ländern durchaus auch wachsende und zunehmend prosperierende Klein- und Mittelstädte. Außerdem lassen die Entwicklungsprognosen der Raumforschung auf eine zunehmend divergierende Entwicklung der Kommunen schließen. Schrumpfung und Wachstum liegen dabei immer häufiger auch dicht beieinander. Sechzehn Jahre nach der politischen Wende soll versucht werden, aus dem komplexen Bedingungsgefüge, in dem diese ostdeutschen Kommunen existieren, Rückschlüsse auf ihre künftigen Entwicklungschancen zu ziehen. Dabei soll vor allem der Frage nachgegangen werden, welche Konsequenzen heute anzutreffende Voraussetzungen für die weitere Entwicklung haben könnten. Ferner sollen Handlungs- und Profilierungsmöglichkeiten für die Zukunft vorgestellt werden, mit denen sich die Entwicklung der Kommunen von Seiten lokaler Akteure künftig positiv beeinflussen lässt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
4
II
6
III
24
IV
32
V
39
VI
50
VII
62
VIII
72
IX
78
X
93

Other editions - View all

Common terms and phrases

Agentur für Arbeit Agglomerationsvorteile Akteure Alterung Altmarkkreis Salzwedel Anteil Arbeitslosigkeit Arbeitsmarkt Arbeitsort Arbeitsplätze aufgrund außerdem Bertelsmann Stiftung Bertelsmann-Stiftung besitzen besonders betroffen Bevölkerung Bildungswanderung BMVBS Clusters Typ daher Demographietyp demographische Entwicklung demographischen Wandels derzeit deutlich Deutschland Durchschnitt Einwohner Einwohnerzahl Entwicklungschancen Euro Europäische Kommission Finsterwalde Gardelegen Gatzweiler Gemeinden des Clusters Großstädte Hannemann Häußermann Hochqualifizierten Indikatoren Infrastruktur insgesamt Jahre Killisch Kilometer Kleinstädte kommunale Kommunen des Clusters könnten Kooperation künftig Lagemerkmale Land Brandenburg Länderkunde Leipzig Hg Landkreis Landkreis Elbe-Elster Landkreis Oberhavel ländlich-peripheren ländlichen Raum langfristig lokalen Agenda 21 Merkmale und Entwicklungstendenzen Meyer Milbert mittelfristig Mittelstädte Mittelzentrum nachhaltiger negative Neuen Länder ökonomischen ostdeutschen Klein Ostdeutschland Politik positive profitieren Prognos Prozesse Regionen relativ Ruschkowski Sachsen-Anhalt Schlömer Schrumpfende Städte Schrumpfung Schrumpfungsprozessen Siedhoff sollten sowie soziale Stadt Finsterwalde Stadt Oranienburg Städte des Clusters Städte und Gemeinden städtischen Stadttypen stark Stendal Strubelt suburbanen Raum Suburbanisierung Tenz Trend Wachstum wirtschaftliche und demographische Wirtschaftsspiegel Wohnort zentralörtlicher Funktionen

Bibliographic information