Entwicklungsorientierte Sprachdiagnostik und -förderung bei Kindern mit geistiger Behinderung: Theorie und Praxis

Front Cover
Maren Aktas
Elsevier,Urban&FischerVerlag, Sep 10, 2012 - Health & Fitness - 312 pages
0 Reviews

Das Buch richtet sich an Sprachtherapeuten, die mit stark entwicklungsverzögerten oder geistig behinderten Kindern v.a. in heilpädagogischen Zentren, in sozialpädiatrischen Zentren, in Frühfördereinrichtungen oder integrativen Kindergärten arbeiten. Der Zusammenhang von Sprachentwicklung und geistiger Behinderung wird erst seit Kurzem untersucht, generell ist die Geistigbehindertenpädagogik eine sehr junge Wissenschaft.

Das Buch leistet Hilfestellung in der qualitätsorientierten täglichen Arbeit: - Wie kann ich mit standardisierten Diagnostikmaterialien den Sprachentwicklungsstand dieser Kinder einschätzen? - Unterscheidet sich die Sprachentwicklung bei stark entwicklungsverzögerten oder geistig behinderten Kindern vom ungestörten Spracherwerb? - Wenn ja: Welche Meilensteine erreichen sie, welche nicht? - Wie kann ich sprachtherapeutisch mit ihnen arbeiten, was sollte im Mittelpunkt stehen? - Unterscheidet sich die therapeutische Arbeit von der mit nicht behinderten Kindern? - Wie entscheide ich, wann ich mit der therapeutischen Intervention nicht mehr weiterkomme und die Therapie beenden muss? In den ersten vier Kapiteln werden Grundlagen zum Spracherwerb gelegt, zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen. In den folgenden Kapiteln werden ausgewählte Erkrankungen und häufige Syndrome vorgestellt: das Down-Syndrom, das Fragile-X-Syndrom. Im Fokus stehen zusätzlich Kinder mit Störungen des autistischen Spektrums sowie Kinder mit geistiger Behinderung, die mehrsprachig aufwachsen. Für eine optimale Umsetzung der Sprachförderung in die Praxsi stellen die Autorinnen Diagnosebögen, Beispielprotokolle und Elterninfos praxisnah zusammen.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abschn Aktas Anamnesegespräch Arbeitsgedächtnis ASS und geistiger Aufmerksamkeit Äußerungen beiden Sprachen beispielsweise bereits Besonderheiten Bezugspersonen Bildkarten Christof deutlich Deutsch Diagnostik diagnostischen Leitfadens Einsatz Eltern Elternfragebögen entsprechenden Entwicklungsaufgabe entwicklungsorientierten Entwicklungsstand ersten Wörter erwachsenenzentrierten Exekutive Funktionen Förderansätze Förderbeispiel Förderplanung Förderschwerpunkt Förderung Förderziel geistiger Behinderung gemeinsamen grammatischen Gruppe häufig hybriden Informationen Interaktionen Intervention Jahren Kapitel Kindern mit Down-Syndrom Kindern mit DS Kindern mit geistiger kindzentrierten kognitiven kommunizieren kommunizierende Kinder Kompetenzen lassen Lautbildung lautsprachbegleitender Gebärden Lautsprache lernen mehrgleisiges mehrsprachigen Kindern Menschen mit ASS mentale möglichst muss Mutter nichtdeutschen Sprache Objekt Personen Phase phonologischen Probleme produktiven Wortschatz qualitative qualitative Analyse Rahmen Regel Sarimski Sätze Schwächen simultan bilingualen Kindern Situationen sowie sozial-kognitiven sozialen spezifische Sprachentwicklung Spracherwerb Sprachförderung sprachlichen Fähigkeiten Sprachtherapie Sprachverständnis standardisierte stark Subtests symbolische Gesten Symbolische Kommunikation Syndrom Therapeutin Therapie typisch entwickelten Kindern unterschiedlichen unterstützten Kommunikation Untersucherin Verhalten viele Kinder visuelle Vokalisationen Vorgehen vorsprachlichen vorsymbolischen Weinert weniger wichtig Zeigegeste zunächst Zweisprachigkeit

Bibliographic information