Erfolgsfaktoren im Supply Chain Management der DIY-Branche

Front Cover
Springer-Verlag, Nov 25, 2009 - Business & Economics - 291 pages
0 Reviews
René Röderstein untersucht differenziert die Einflussfaktoren für ein erfolgreiches Supply Chain Management in der DIY-Branche. Er entwickelt ein Modell der SCM-Insel zur Strukturierung des betrachteten Unternehmensnetzwerks.



 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung __________________________________________________
1
Abbildungsverzeichnis
13
_____________________ Abbildung 2 Referenzmodell von CooperLambertPagh
23
SCM Handlungsfelder
30
Erfolgsfaktorenforschung ____________________________________
33
Erfolgspotenzial als Wirkungssystem von Erfolgsfaktoren ____
38
Methoden der Erfolgsfaktorenforschung
44
Theoretische und empirische Bestandsaufnahme _________________
47
Konstrukt höherer Ordnung Zentrale Netzwerkposition __
160
Modell der Erfolgswirkung der zentralen Netzwerkposition_
161
Dimensionen des Erfolgs auf der Mikroebene ____________
169
Erfolg des Supply Chain Management _________________
170
Empirische Untersuchung ___________________________________
172
SEM Ablauf ______________________________________
182
Konstrukt SCMKoordination Pfadkoeffizienten ________
188
Konstrukt SCMQualifikation Pfadkoeffizienten ________
189

Auszahlungsmatrix Gefangenendilemma
54
Netzwerksichtweise von Markt und Hierarchie
60
Erfolgsfaktoren aus Literaturanalyse
69
Modellbildung _____________________________________________
75
__________________________ _________________ Abbildung 16 Situationsabhängigkeit der SCMOrganisation
83
Transaktionskostentheoretische Betrachtung der Segmentierung
95
______________________ Abbildung 24 SCM Schnittstellenakteure
111
Prozessreife in der SCMInsel
117
________________________ _______________ ____________ Abbildung 28 Wirkrichtungen in den Kooperationssegmenten
125
Detaillierung der Erfolgsfaktoren
148
Konstrukt zweiter Ordnung SCMMotivation
154
Konstrukt zweiter Ordnung SCMQualifikation ________
156
SCMOrganisationsmodell Pfadkoeffizienten __________
190
SCMKoordinationsmodell Pfadkoeffizienten __________
192
SCMQualifikationsmodell Pfadkoeffizienten __________
193
Konstrukt Zentrale Netzwerkposition Pfadkoeffizienten
197
Modell der Erfolgswirkung der zentralen Netzwerkposition
199
Erfolgsfaktoren der SCMInsel _______________________
202
Erfolgsfaktoren des peripheren Unternehmens ___________
203
Fazit und Ausblick _________________________________________
204
Erweitertes Ordnungsraster der SCMErfolgsfaktoren _____
206
Literaturverzeichnis _______________________________________
237
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Abschnitt angegebene Literatur Ansatz Anzahl aufgrund Austauschbeziehung Bauhaus Baumärkte Baumarktgruppen Baumgarten 2004 Bedeutung Belastbarkeit der Beziehung betrachtet bewerten Bowersox Byrne Efficient Consumer Response Eigene Darstellung Einsatz Eisenbarth Eisenbarth 2002 Entwicklung Erfolg Erfolgsfaktoren Erfolgsfaktorenforschung Erfolgspotenzial Flexibilität Fokale Führung fokalen Kerns fokalen Unternehmens folgenden gemeinsame Hierarchie Hofstede Hornbach Informationen insgesamt Integration integrierten SCM-Organisation internationalen Interne Joint Ventures Journal Just in Time Kennzahlen konkrete Konstrukt höherer Ordnung Konstrukt zweiter Ordnung Kontext Konzept Kooperation Kooperationssegmente Koordination Kosten Kunden Langfristige Beziehung Lieferanten Lieferzeit Markt Max Bahr Mitarbeiter Modell möglich Motivation Netzwerk Organisation Organisationskultur peripheren Unternehmens positiv Prozesse Qualifikation Querschnittsanalyse Rahmen des SCM Ressourcen SCM-Akteure SCM-Aktivitäten SCM-Erfolg SCM-Insel SCM-Kooperation SCM-Koordination SCM-Motivation SCM-Partner SCM-Qualifikation SCM-Ressourcen SCM-Ziele SCOR-Modell Segment Sicht situativer Faktoren somit sowie Spezifität Spieltheorie Supply Chain Management Tabelle ternehmen Tit-for-Tat Top Management Support Transaktionskosten Transaktionskostentheorie Umsatz Umsatzrendite Unsere Partner unseren wichtigsten Partnern Unterkonstrukte unternehmensübergreifende Varianz Vertrauen wirtschaftlichen Akteure Zentrale Netzwerkposition Ziel zudem

About the author (2009)

Dr. René Röderstein promovierte bei Professor Dr. Peter Letmathe an der Universität Siegen und ist als Geschäftsführer in einem mittelständischen Unternehmen der DIY-Branche tätig.

Bibliographic information