Gruppendynamik bei sich selbst steuernden Gruppen: Unter Berücksichtigung unterschiedlicher Interessen bzw. entstehender Konfliktpotenziale.

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 1, 2002 - Education - 19 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1, Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut, ehem. Fachhochschule Landshut (Fachbereich Soziale Arbeit), Veranstaltung: Seminar Selbsterfahrung, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Leitgedanke des Textes: Der Einfluss der Gruppendynamik auf sich selbststeuernde Gruppen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Interessen bzw. entstehender Konfliktpotenziale. Jede Gruppe, so unterschiedlich verschiedene Gruppen auch sein können, durchläuft idealtypisch verschiedene Gruppenphasen in ihrer Entwicklung. In ihrer Dauer und Ausprägung können diese bei einzelnen Gruppen sehr unterschiedlich verlaufen. Außerdem sind in der Praxis die einzelnen Gruppenphasen nicht immer klar von einander trennbar, d. h. die Übergänge sind häufig fließend. Das (Er-) Kennen dieser gruppendynamischen Prozesse hilft jedoch dem Leiter adäquat auf Störungen zu reagieren und den Gruppenverlauf günstig zu beeinflussen, da jede Gruppenphase gekennzeichnet ist von in ihr typischen Konflikten.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
2
II
5
III
9
IV
11
V
14
VI
16
VII
19

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information