Erstellung einer Balanced Scorecard für den Lehrstuhl WPC

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 29, 2005 - Business & Economics - 50 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,0, Universität Trier, Veranstaltung: Seminar in Allgemeiner und Spezieller BWL, 41 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ende des 20. Jahrhunderts führten der Einsatz neuer Technologien zur Informationsverarbeitung, sowie der Zerfall des Ostblocks in wirtschaftlicher Hinsicht zum heutigen Phänomen der Globalisierung. Globalisierung bedeutet für Unternehmen wachsende Chancen, jedoch zugleich mehr Wettbewerbsdruck durch weltweite Konkurrenz. Angesichts des gestiegenen Wettbewerbdrucks sahen und sehen sich viele Unternehmen gezwungen, ihre Geschäftsprozesse und Unternehmensstrukturen neu zu organisieren. Dies führte zur Entwicklung vieler neuer Management- und Steuerungsmodelle, von denen die Balanced Scorecard (BSC), die von Robert S. Kaplan und David P. Norton entwickelt wurde, eines der erfolgreichsten ist, da sie traditionelle Ergebniskennzahlen mit zukunftsbezogenen Leistungstreibern ergänzt. Auch der öffentliche Sektor und hier gerade Hochschulen sehen sich in den letzten Jahren starken Veränderungen ausgesetzt. Für Hochschulen ist es in Anbetracht steigender Studierendenzahlen und knapper öffentlicher Kassen immer schwerer ihren Auftrag - Forschung und Lehre - zu erfüllen. Gleichzeitig ist in den vergangenen Monaten in den Medien immer wieder von der Notwendigkeit einer Verbesserung des Bildungsstandortes Deutschland die Rede, da Humankapital die wichtigste Ressource Deutschlands sei. Angesichts dieses Spannungsfelds von einerseits steigenden Anforderungen, andererseits geringeren Mitteln, wächst auf die Hochschulen der Druck, Konkurrenz- und Zukunftsfähigkeit herzustellen, zu sichern und zu verbessern. Die in der Politik diskutierten Lösungsansätze, wie bspw. Elite-Universitäten, Studiengebühren und Hochschulautonomie, sollen vor allem mehr Wettbewerb zwischen Hochschulen bzw. Fachbereichen oder Schwerpunkten initiieren. In dieser Arbeit wird am Beispiel des Schwerpunkts Wirtschaftsprüfung und Controlling (WPC) des Fachbereichs IV der Universität Trier ein auf der BSC beruhendes Kennzahlensystem entwickelt. Dazu wird in einer einführenden Darstellung das veränderte Umfeld von Non-Profit-Organisationen (NPOs) und danach die grundsätzliche Möglichkeit des Einsatzes der BSC im Non-Profit-Bereich, sowie an Hochschulen analysiert. Im Hauptteil der Arbeit werden nach einer vorbereitenden Charakterisierung des Lehrstuhls konkrete Ziele, Kennzahlen und Informationsquellen vorgeschlagen, Ursache-Wirkungsbeziehungen dargestellt und anschließend kritische Faktoren beleuchtet.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
iii
II
2
III
7
IV
37

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Absolventen Ausreichendes Budget Ausstattung mit sonstigem Balanced Scorecard Beeinflussbarkeit Betriebliches Vorschlagswesen Betriebsvereinbarung bspw Ceynowa Controlling Daten û û Drittmittel Eigene Darstellung Einführung einer BSC entwickelt Fachbereich Finanzcontrolling û û finanziellen Perspektive fristig Frühindikator gewichtet Hochschulen Hochschulprüfungsamt Hochschulrahmengesetz Indikator Informationen Interne Prozessperspektive J.M. Hrsg Johannes Gutenberg-Universität Mainz Juni K/Conners Kaplan und Norton Kennzahlen und Informationsquellen Kennzahlensystem Kritische Faktoren Kundenperspektive Lehre und Forschung Lehrstuhl WPC Lehrstuhlbezogene Daten Lührs Maßnahmen messbar Mission und Vision Mitarbeiter Lehrstuhlbezogene Mitarbeiterkompetenz Mitarbeitern û muss Neue Steuerungsmodell NPOs öffentlichen Online im Internet Personalabteilung Personalressourcen Potentialperspektive Praxisbezogenheit Qualität der Lehre qualitativ R./Norton Schwerpunkt WPC Scorecard in Non-Profit-Organisationen Siehe hierzu soll sollte sowie Stoll Spätindikator spektiven staltung û strategische Ziele Stuttgart 2002 Subjektive Bewertung Tabelle û û Subjektive û û û Umfrage unter Ehemaligen Universität Mainz Universität Trier Universitätsinternes Finanzcontrolling Ursache-Wirkungsbeziehungen der Ziele Veranstaltungen verbessert Vernau Vorbereitende Charakterisierung Vorlesungszyklen Wirtschaft Ziele und Kennzahlen Zielsetzung Ziele Kennzahlen Zufriedenheit Zusammenarbeit

Bibliographic information