"Extrem laut und unglaublich nah": Neohistoristische Ansätze in der Literatur des 11. Septembers 2001

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 56 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 2,7, Universitat Erfurt, Veranstaltung: 9/11. Poetologie des Datums, Sprache: Deutsch, Abstract: Autoren wie David Wyatt ( And the war came"), Frederic Beigbeder ( Windows on the world") oder Jonathan Safran Foer haben sich dem Thema des 11. Septembers, der Mutter aller Ereignisse" mit einiger Distanz literarisch genahert. Weniger distanziert, weil viel naher am Geschehen produzierten sich etwa Kathrin Roggla ( really ground zero"), Richard Picciotto ( Unter Einsatz meines Lebens") oder Else Buschheuer. Folgend soll es um die Literaturtheorie New Hitoricism gehen, um die Frage, ob sich bei einer Gegenuberstellung eines literarischen Textes und ausserliterarischen Texten oder Dokumenten eine neue Verortung des Kunstwerkes einstellt. Worum handelt es sich bei dieser Literaturtheorie und was ist ihr Ziel? Lasst sie sich auf einen Roman wie den von Foer anwenden? Wie wird der 11. September in den verschiedenen Texten verarbeitet
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information