Fünf Erdteile als Erlebnis

Front Cover
Allitera-Verlag, 2002 - 182 pages
"Nur wer erlebt, der lebt" Gemäß diesem Motto fuhr Ernst Hoferichter zehn Jahre lang kreuz und quer über die Erde und sammelte auf südlichen Meeren und in exotischen Ländern Erlebnisse. Er begegnete wahrer Lebensfülle auf tropischen Märkten, verborgenen Hafengassen, in den Oasen der Wüsten, in der Unberührtheit der Urwälder, in den Dschungeln Hinterindiens, auf chinesischen Landstraßen, bei den Zaubertänzen Zentralafrikas und auf den paradiesischen Inseln der Südsee. Immer war es ursprünglich und einmalig, wie er die Welt sah - seien es der schlafende Buddha im Walde oder die Palmerohütten der Eingeborenen. Unterwegs mit Eisenbahnen, Flugzeugen, auf Kamelen, in Kanus, mit Karawanen, auf einsamen Wegen, durch Dschungel und Urwälder suchte und fand Hoferichter eine Welt, die sich nicht durch Zahlen und Daten, sondern in lebenserfüllten Bildern ausdrückte.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

About the author (2002)

Ernst Hoferichter wurde 1895 als Schreinersohn in der Munchner Altstadt geboren und wuchs, eigenen Worten zufolge, in "besonnter Armut" auf. Er studierte Philosophie, Psychologie und Literaturwissenschaft. Als Kabarettist stand er mit Karl Valentin und Liesl Karlstadt auf der Buhne. Er arbeitete fur den "Simplicissimus" und die "Jugend" und schrieb Satiren und Feuilletons fur die Lokalpresse. Im Auftrag mehrerer groer Blatter reiste er von 1923 bis 1933 mit seiner spateren Ehefrau, der "Schwabinger Franzi," rund um die Welt, blieb seiner Heimat aber in besonderer Weise treu. Davon zeugen Bucher wie "Bayerisches Panoptikum" (1935), "Munchen, Stadt der Lebensfreude" (1958) und "Weiblauer Fon" (1961). Nach Hoferichters Tod 1966 grundete seine Frau die nach ihm benannte Stiftung, welche bis heute einen der bedeutendsten Munchner Kulturpreise finanziert.

Bibliographic information