Fürst Wladimir und dessen Tafelrunde: alt-russische Heldenlieder

Front Cover
F.A. Brockhaus, 1819 - Folk songs, Russian - 160 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 17 - Aber ihm war es verliehen, Nie im Kampf zu unterliegen, Bis ein Degen sich gefunden, Der das Licht der Welt erblicket Und doch nicht geboren worden — Nur ein solcher kann ihn fällen.
Page 120 - Pfeil drauf, Will im Rennen rückwärts schießen, Als sein Roß so zu ihm redet: «Held, du wirst den Pfeil verlieren, Keinen Nutzen bringt der Schuß dir, Denn den Kaschtschey zwingt kein Eisen, Gegen Hieb und Schuß gesichert, Trotzt er allen Heldenwaffen ; Aber laß ihn näher kommen, Dann will ich ihn schon empfangen !
Page 8 - Sohn der Schlange, Wache auf, es kommen Boten Aus der Stadt zu Dir gesendet!" Und alsbald bewegt das Zelt sich, Aus demselben tritt ein Recke, Und sein Haupt ist wie ein Kessel, Seine Augen wie die Kellen.
Page 136 - Freud' aus ihren Augen. Aber der sonst milde Herrscher Tritt ihr sinster kalt entgegen, — War sein Herz einmal gewendet! Heischt gebietrisch Speis' und Ruhe, Würdigt kaum sie eines Blickes.
Page 140 - Sterben muß sie eine Fürstin, — — Weib, bereite dich zum Tode, Bete zu dem Allerloser, Daß er dir die Sünd' erlasse, Ordne dann dein weltlich Wesen Und bestelle deinen Willen. Aber dann nimm jede Zierde, Allen Fürstenschmuck zusammen, Lege an Iuwel' und Seide Und erwarte mich, den Richter.
Page 142 - Wie du glaubst, bist du im Zimmer, Um die Mutter mir zu tödten ! Aber willst du mir sie nehmen, Ach dann nimm mir erst mein Leben ! » Fürst Wladimir's Richterstrenge Schwindet vor den Kindesworten, Und des Knaben Iammerausruf Trifft das Herz mit schneller Rührung. «Ach, ich hab' dich, lieber Knabe,» Spricht der Fürst, «nicht hier vermuthet; 1^2 Schuld und Strafe sei vergessen!
Page 141 - Iammerruhm ist wohl dein Name ! Durch die Hallen geht Wladimir, Strengen Blicks, ein Fürst und Richter. Wo die Todesbraut sein harret, Tritt er ein, des Amts zu wahren. Ruhig, still, den Blick zur Erde, Sitzt Rogneda, die Unsel'ge.
Page 119 - Drath, dem Blick verborgen, Doch so kunstvoll eingerichtet, Daß die leiseste Berührung Die verborg'nen Töne weckte, Die nun aufgeregt, urplötzlich Gleich von allen Seiten stürmten. Auf dem Rosse sitzt Tschurilo, Hinter ihm die schöne Fürstin; Kaschtschey schlaft und schnarcht noch immer.
Page 21 - ... unterliegen, Bis ein Degen sich gefunden, Der das Licht der Welt erblicket Und doch nicht geboren worden — Nur ein solcher kann ihn fällen." Das ist eben Rogdai, und wie Macduff kennt er das Geheimnis seiner Geburt und weiß, daß es seine Bestimmung ist, den Unüberwindlichen zu überwinden: „Ich bin, der ungeboren Doch das Licht der Welt erblickt hat. Wisse, meine Mutter starb mir, Eh' ich ihren Schoß verlassen; Und ein morgenländischer Weiser Zog mich aus zu frühem Grabe Scheidend...
Page 137 - War solch' edle Magd zu schauen, Doch Wladimir, milde Sonne, Ist wie ein bewölkter Himmel, Düster schaut er, übersiehet, Welcher edle Dienst ihn ehret ; Und wie er das Mahl geendet, Schläft er ein, sie nicht beachtend.

Bibliographic information