Fachjargon in Fußballfernsehkommentaren - eine empirische Untersuchung

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 124 pages
0 Reviews
Examensarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,3, Christian-Albrechts-Universitat Kiel (Germanistisches Seminar der CAU zu Kiel), 58 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei der Rezeption von Fussball im Fernsehen fallen vor allem dem Laien ganz besondere Sprachwendungen auf, die er meist nicht sofort verstehen kann. Burkhardt (2006, Umschlagruckseite) beschreibt es treffend: Wenn Einnicken" nichts mit Mudigkeit zu tun hat, das Abstauben" nichts mit dem Putztuch und ein Double" nichts mit Schauspielern - dann sind Fussballer unter sich. Wer mitreden will, sollte deren Sprache beherrschen. Sonst sieht er Rot." In der modernen Fussballkommunikation hat sich eine variantenreiche und reichhaltige Sprache herausgebildet, welche fur den Laien meist unverstandliche Ausdrucke produziert, die nicht im Regelbuch stehen, so genannte Fachjargonismen." Diese Begriffe und Wendungen sollen Hauptthema dieser Arbeit sein. Mit dieser Arbeit wird versucht, genau diese Ausdrucke in den Fussballfernsehkommentaren zu lokalisieren sowie ihre Gestalt und Entwicklung nachzuempfinden. Da der Fachjargon vor allem durch die Medien verbreitet wird, sind die Fussballdirektkommentare Gegenstand der Untersuchung. Die meisten vorangegangenen Untersuchungen beziehen sich aber zu grossen Teilen nur auf die Sport- bzw. Fussballsprache im Allgemeinen sowie hauptsachlich auf die Printmedien (vgl. Dankert 1969, Schneider 1974, Binnewies 1975, Schaefer 1989, Pohl 2005, Burkhardt 2006). Dabei wird vor allem die Verwendung des Fachjargons durch die Reporter stark kritisiert und meistens pauschal auf die Fussballdirektkommentare im Fernsehen ubertragen, was auch Neugebauer (1986, 25) anspricht. Des Weiteren wird in der Literatur die diachrone Sichtweise, das heisst die Entwicklung des Fachjargons uber die Jahre hinweg, nahezu vollkommen vernachlassigt, weshalb mit dieser Arbeit versucht wird, dem Pladoyer von Kalverkamper (1994, 15-31) fur
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Abbildungsverzeichnis
4
Ergebnisse
75
Hypothesenüberprüfung und Diskussion
99
Zusammenfassung
106
Anhang
114
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Anteil Ausdrücke Ball Bausinger 1972 Bedeutungserweiterung Beispiel benutzt Bereich beschreiben besondere Spielsituationen bestimmte Beyer Bezeichnungen Bild Bild am Sonntag Bildung des Fachjargons Boninsegna Brandt Burkhardt 2006 Dankert defensive deshalb deutlich deutschen Fußballnationalmannschaft Direktkommentaren im zeitlichen Domäne Militär Eishockey emotional Ergebnisse erst Fach Fachjargonismen Fachsprache Fernsehdirektkommentare Fingerhut 1991 Fluck Funktion Fußball Fußballberichterstattung Fußballdirektkommentare Fußballfachjargon Fußballfernsehkommentaren Fußballjargon fußballspezifische Fußballspiel Fußballsprache Gemeinsprache Guido Buchwald häufig Inhaltsanalyse insgesamt Jargon Kategorie Kick and Rush Kommentar Kommentator Kommentierung könnte Konrad Koch kontinuierlich Lothar Emmerich Maradona Medien meist Metaphern Metonymie Mikos Militärdomäne muss offensive Spielaktion Persönliche Nähe Pohl Regelsprache Sachverhalt Spiel Schneider 1974 Siefert siehe Kapitel Situationen soll Somit Sondersprache sowie Sport Sportarten Sportjargon Sportsprache Sprache der Sportberichterstattung sprachlichen Verfahren Subkategorie Subsprache Teilbereiche Termini Umschreibung unserer Unterhaltung Untersuchung Untersuchungsgegenstand Untersuchungszeitraum verschiedene verstanden verwandt Verwendung des Fachjargons viele Vokabular vorliegenden Arbeit Werner Hansch wobei Wortschatz zeitlichen Entwicklung zeitlichen Verlauf Zeitpunkt der Verwendung Zuschauer

Bibliographic information