Fachverlage und elektronisches Publizieren: Wirtschaftliche Chancen und Risiken virtueller Communities

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 116 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medienökonomie, -management, Note: 1,1, Rheinische Fachhochschule Köln, 82 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Technische Neuentwicklungen, veränderte Marktsituationen und neue Geschäftsmodelle führen zunehmend zu einem strukturellen Umbruch in der Verlagslandschaft. Das Kerngeschäft juristischer Fachverlage verlagert sich nachfragebedingt schrittweise ins Internet und muss dort wegen der besonderen Gegebenheiten des elektronischen Publizierens nach neuen Regeln betrieben werden. Dies stellt gerade für mittelständische Fachverlage eine Herausforderung dar. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, aufzuzeigen, welche Chancen und Risiken für Verlage, im Speziellen für juristische Fachverlage, mit dem Aufbau und der Nutzung virtueller Communities verbunden sind. Nach einem Überblick über die aktuellen Entwicklungen des elektronischen Publizierens wird auf die Situation und das Leistungsmodell juristischer Fachverlage eingegangen, da diese wegen ihrer oligopolistischen Marktstruktur und den Besonderheiten des zu publizierenden Contents gegenüber anderen Verlagen und Medienunternehmen abgegrenzt werden müssen. Im Internet der "zweiten Generation," häufig auch Web 2.0 genannt, kommt der besondere Vorteil des Mediums, seine Interaktivität, immer stärker zur Geltung. Die neuen Technologien und ihre Anwendungen verändern dabei auch die Rezeptionsgewohnheiten der Nutzer. Diese werden immer aktiver, produzieren eigene Inhalte und tauschen sich in virtuellen Communities aus. Wichtig ist daher die Erörterung dieses Phänomens, um zu untersuchen, inwieweit dieser Trend auf juristische Fachverlage als Geschäftsmodell oder als Instrument des Marketings und der Produktentwicklung übertragbar ist. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurden Experteninterviews mit Betreibern von Internetforen geführt und erste Konzepte für die initiierte Nutzung von virtuellen Communities durch juristische Fach
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

aktiven Aktivität aktuelle allgemeinen Anbieter Angebots Bedeutung beispielsweise Beiträge besonderen bestehen bestimmte Betreiber Betrieb des Forums Bifak Bullinger/Baumann Business Chat Community-Mitglieder Content daher Darstellung in Anlehnung Datenbanken derzeit Diensteanbieter digitaler Dokumente Eigene Darstellung Einsatz elektronischen Publikationen elektronisches Publizieren Erlösmodelle ermöglicht Euro Experten Expertenforum Fachzeitschriften Foren Forenbeiträge Forumbetreiber fremde Inhalte Geschäftsmodell Haftung Haftungsprivilegierung haftungsrechtliche hierzu ausführlich hohen Hyperlink Informationen Initiierung insbesondere Interaktion Internet Internetforen Jahren juristische Fachverlage JurPC klassischen kommerziellen Kommunikation Kommunikationspolitik Kosten kritischen Masse Kunden Kundenbeziehung Kundenbindung Kundenprofilen Kunz/Mangold in Herstatt/Sander Loseblattwerk Mailinglisten Marken Markt Mitglieder Möglichkeit Netiquette Netzwerk Netzwerkeffekte Niedrig Hoch Nutzer Nutzung Nutzungsbedingungen Online Online-Portale Page Impressions Panten Personalisierung Plattform Portal Produkte rechtlichen Rechtsprechung rechtswidrige Inhalte Recommender-Systeme Retrieval-Systeme Rezipienten Risiken Schadensersatzansprüche Scheybani Schmitz/Laun Schüngel SGML sowie Steuerberatung Steuerberatungsgesetz SWOT-Analyse technischen Teilnehmer Telediensten Themen Unternehmen Verlag verschiedene virtueller Communities virtuelles Hausrecht Visits Webseiten Werbeerlöse Wirtz Wolfensberger Zielgruppe zunehmend

Bibliographic information