Faktoren für den Bildungserfolg

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 13, 2010 - Education - 21 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Note: 1,0, Universität Osnabrück (Institut für Erziehungswissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Bildungserfolg gehört zweifellos zu einen den wichtigsten Werten in der Gesellschaft. Um so mehr wird dieses Thema sowie in der Öffentlichkeit und Politik, als auch in der Fachliteratur diskutiert. (z. B. Hummrich, 2002; Winfried & Ohnesorg, 2008) In der vorliegenden Arbeit beschäftige ich mich mit der Auswahl der Faktoren, die nach meiner Meinung in den Fragen des Bildungserfolges, bzw. Misserfolges, eine bedeutsame und entscheidende Rolle spielen. Diefenbach (2007) über Bildungserfolg: „Obwohl Schulleistungen plausiblerweise als ein Indikator für Bildungserfolg betrachtet werden können, ist es üblich, als Bildungserfolg den Erwerb bestimmter formaler Bildungsabschlüsse zu bezeichnen. Während Schulleistungen Bildungserfolg punktuell, d. h. zu einem bestimmten Zeitpunkt und in bestimmten Schulfächern messen, bilden formale Bildungsabschlüsse oder Bildungszertifikate den langfristigen Bildungserfolg ab“ (S. 17f.). Man konnte auch sagen, dass es sowohl die inhaltlichen Kompetenzen (Lesen, Abstraktes Denken, usw.), als auch die formalen Bildungstiteln sind, die über den Bildungserfolg aussagen. Das diese Indikatoren nicht immer übereinstimmen müssen, das ist gar keine Frage. Für den Einstieg ins Berufsleben gelten z. B. die formalen Abschlüsse als Bedingung, für den Erfolg bei der PISA eher die Kompetenzen des jeweiligen Schüllers. Man kann sie also nicht trennen, trotzdem schafft man es noch nicht die Faktoren zu nennen, die zur Förderung dieser Indikatoren dienen und somit zum Bildungserfolg führen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

4.2.4Übergangsprozesse 4.2.5 Bildungszugang 4a Daueraufenthaltsrecht Abitur Absolvieren Anteil Arbeiterkinder Armutsquote Aspekte Aufstiegsmöglichkeiten Ausbildung Ausbildungsförderung Ausgewählte Faktoren ausländische Kinder Bedingungen beruflichen Berufsausbildung Berufskrankheit Bildung Bildungschancen Bildungserfolg Bildungsweg Bildungszugang in Deutschland BMBF Bundesgebiet aufgehalten Chance Chancengerechtigkeit date Dekommodifizierung deutlich Durchlässigkeit Eltern Entscheidung erreicht Erwerb Erwerbstätigkeit Europäischen Union Fachhochschule Familienangehörige finanziellen Finanzierung finnische Finnland Förderung fünf Jahre ständig Geißler Gesamtschule gibt Gymnasiale Oberstufen Gymnasien Gymnasium Hauptschulabschluss Hauptschule Herkunft Hochbegabung Hochbegabungsförderung Hochschulreife höchste Höhere Abschlüsse Hradil Indikatoren insgesamt internationalen Vergleich Jahre ständig rechtmäßig Jugendliche Kangas & Saari Kindern mit Migrationhintergrund Kompetenzen Kompetenzstufen kostenlos Land Lernmittelfreiheit Lernpensum Lesekompetenz Lohnarbeit mindestens zwei Jahre Möglichkeit Monate Niveau OECD OECD-Durchschnitt Oelkers PISA Studie Politik Potenziale Schmid Schüler schulischen somit Sonderschule sowie sozialen Sozialhilfe Sozialpolitik sozioökonomischem Hintergrund sozioökonomischen Status Staat staatlichen ständig im Bundesgebiet ständigen Aufenthalt stark strukturellen Veränderungen Studenten Studienanfänger Studienkredit Studierenden Studiums Universitäten Unterricht Unterschiede Unterstützung Varianz der Schülerleistungen Verfügbar wichtigen Wohlfahrtsstaat Zahlen Zentralabitur Zugriff

Bibliographic information